Home / News

Die Planungen für den Arlberg Express Sonnenkopf-Trail beginnen.

 

Es kommt Bewegung in den Laufsport. Das Trail Running Team Vorarlberg möchte heuer wieder den beliebten Arlberg Express Sonnenkopf-Trail am 17. Juli durchführen.

 

Die Planung für die neue Saison kann also beginnen. Mit den angekündigten Lockerungen der Corona-Maßnahmen am 19. Mai hat das Trail Running Team Vorarlberg mit den Vorbereitungen für den Arlberg-Express Sonnenkopf Trail begonnen. Dabei werden heuer erstmals die Vorarlberger Berglauf-Landesmeisterschaften ausgetragen. „Das ist für uns als Verein eine große Ehre. Wir haben oft bewiesen, dass wir solche Veranstaltungen perfekt organisieren können und werden den Meisterschaften einen würdigen Rahmen verleihen“, sagt TRT-Obmann Dieter Reis. Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Strecke leicht abgeändert. Das Ziel wird, wenn notwendig, verlegt, damit die Läuferinnen und Läufer den Mindestabstand einhalten können. Zudem wird ein Corona-Präventionskonzept erarbeitet, um alle Auflagen zu erfüllen, die bei der Veranstaltung notwendig sind. Die Anmeldung ist ab Mitte Mai möglich. Einen kleinen Wehrmutstropfen gibt es, sagt Dieter Reis: „Der Kinderlauf rund ums Bärenland muss wegen der strengen Corona-Auflagen heuer abgesagt werden.“ Im kommenden Jahr soll der Arlberg-Express Sonnenkopf Trail aber wieder für Groß und Klein stattfinden.

Erfolgreicher Start in die neue Laufsaison

 

Das Trail Running Team Vorarlberg ist mit Spitzenergebnissen in die neue Saison gestartet. Bei den Silvesterläufen haben die Mitglieder gleich zum Jahresbeginn einige Topplatzierungen geholt.

 

Beim europaweiten, virtuellen Silvesterlauf stellt TRT-Mitglied Thomas Haschberger eine persönliche Bestzeit über die 10 km-Distanz auf. Mit einer Zeit von 42:52 platziert er sich unter den knapp 700 Teilnehmern auf Platz 11. In seiner Altersklasse holt er Platz 2. „Ich habe lange auf dieses Ziel hintrainiert und bin stolz, dass es geklappt hat“, freut sich Thomas Haschberger.

 

Tradition hat bei den Läuferinnen und Läufer auch der Altacher Silvesterlauf. Er hat wegen der Corona-Pandemie ebenfalls virtuell stattgefunden. Bei dem karitativen Lauf haben Karin und Andreas Valersi gemeinsam das Jahr ausklingen lassen. Nach rund 37 Minuten für die 6 km-Strecke waren sie im Ziel. „Der gute Zweck steht hier im Vordergrund. Jetzt wird der Laufkalender für heuer geplant“, sagt Andreas Valersi. Mit einer Zeit von knapp 26 Minuten landet Thomas Haschberger auf Platz 9. Den 12 km Lauf hat TRT-Mitglied Markus Nachbaur in 52:25 absolviert. Damit kommt er klar unter die besten 10. „Unsere Mitglieder sind motiviert und haben sich für heuer schon viele Ziele gesetzt. Jetzt hoffen wir, dass die Events auch stattfinden können“, blickt TRT-Obmann Dieter Reis optimistisch in die Zukunft.

 


Ein Profi in unserem Team

 

Mit Mario Kammerlander (Bewegung/Gesundheit/Sport), erfolgreicher nordischer Kombinierer, Langläufer und Bergläufer, haben wir einen neuen Partner in unserem  Team.

In seiner aktiven „Wettkampfzeit“, interessierten ihn immer schon die Details, und er versuchte seine gewonnenen Daten und Eindrücke für ein perfektes Training zu verwenden und so seine Trainingssteuerung zu optimieren.

Mittlerweile hat er seine Liebe zu seinem Beruf gemacht. Nach den staatlichen Ausbildungen zum Trainer im Skisprung, Langlauf und  Athletik, sowie zahlreichen Zusatzausbildungen, wie zum Beispiel Personal- und Langhantel Trainer, Physio- und Medical Basic, hat er sich mit der Selbstständigkeit, durch Spiroergometrie mit anschließender Stoffwechselanalyse einen lang ersehnten Traum erfüllt.

Sein Ziel ist es, eine qualitative Beratung mit dem Herzstück Spirometrie und Bewegungsanalyse anzubieten, das leistbar ist und vor allem für jeden machbar ist. Ob der gesundheitliche Aspekt, eine Gewichtsabnahme, oder eine professionelle Trainingsplanung im Vordergrund stehen, ist egal.

 

Wir sind von seinem Fachwissen, sowie den zahlreichen Infos sehr begeistert. Mit seinem Fachwissen wird er unser Team mit Sicherheit weiterbringen.


Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende!!!

 

Trotz der Pandemie dürfen wir vom TRT Vorarlberg auf ein sehr erfolgreiches und ereignisreiches Jahr zurück blicken. Die wenigen Wettkämpfe 2020 wurden mit viel Freude, sehr erfolgreich abgeschlossen. Mit dem eigenen Kindertraining, das im Frühjahr startete, dem gemeinsamen Grillabend, dem Pizzaessen, sowie dem Vereinsausflug sind wir zu einem starken Team gewachsen, bei dem das "WIR" Gefühl stark ausgeprägt ist. Danke an Elisabeth und Thomas Haschberger für die Erstellung des genialen Jahresrückblicks.

 

Download
Jahresbericht 2020
Jahresbericht 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.5 MB

Erfolgreiche Titelverteidigung in Bulgarien

 

 

Beim Rebel Trails Marathon in Sliven, Bulgarien, läuft Johanna Eppler vom Trail Running Team Vorarlberg zum zweiten Mal in Folge zum Sieg. Ihr Lebensgefährte Nils Bruns schafft es auf Platz sieben.

 

Der Trail Marathon in Bulgarien Ende Oktober ist etwas ganz Besonderes. Die Strecke ist steil und es gibt keine flachen Passagen zum Verschnaufen. Auf die Marathondistanz müssen die Teilnehmenden 2500 Höhenmeter hinauf und hinunter bewältigen. Aber nicht nur die Strecke hat ihre Eigenheiten. „Bei den Verpflegungsstationen gibt es nicht die typischen Müsli-Riegel oder Sport-Gels, sondern Gurken, Weißbrot mit Ajvar, oder bulgarischen Salzlaken Käse. Auch darauf muss man vorbereitet sein“, sagt die Siegerin Johanna Eppler. Sie gewinnt in die Wertung bei den Frauen mit einer Zeit von 5 Stunden und 51 Minuten. Ihr Lebensgefährte Nils Bruns ist 20 Minuten schneller. Er verbessert seine persönliche Bestzeit deutlich und platziert sich somit auf Rang sieben. Von den Leistungen ist TRT-Obmann Dieter Reis begeistert: „Heuer gibt es wegen der Corona-Pandemie nur wenige Wettkämpfe. Unsere Mitglieder zeigen, dass sie jederzeit Bestleistungen abrufen können. Auch die professionellen Trainings in unserem Verein helfen den Mitgliedern, sich ständig zu verbessern.“

 


Sieg beim Halbmarathon „Österreich läuft“

 

Es ist eine Fabelzeit, die Dominic Holzer vom Trail Running Team Vorarlberg am Wochenende gelaufen ist. Beim bundesweiten Laufbewerb „Österreich läuft“, gewann der Lauteracher den Halbmarathon.

 

Die Distanz von 21,1 Kilometer lief Dominic Holzer in 1:11:46 und war somit klar der Schnellste bei dem Wettbewerb, der als Ersatz für all die vielen Lauf-Events stattgefunden hatte. Mit dieser Zeit blieb Dominic Holzer nur vier Minuten über dem Vorarlberger Landesrekord. „Ich bin einfach nur glücklich. Vor allem, weil mich viele Mitglieder und Freunde, bei Regen, der Strecke entlang angefeuert haben und mich zu dieser Zeit angetrieben haben“, freute sich Dominic Holzer.

 

Beim TRT Vorarlberg gab es noch einen weiteren Grund zur Jubelstimmung. Der Rankweiler Markus Nachbaur platzierte sich mit einer Zeit von 1:37:14 auf Platz acht. TRT Obmann Dieter Reis ist von Leistungen und der Kameradschaft im Verein überwältigt: „Wir haben gezeigt, dass wir uns mit Spaß und Freude am Sport motivieren können. Ich bin stolz, was unsere Mitglieder leisten, sowohl beim Wettkampf als auch im Verein“.

 


Zwei Siege und elf Stockerlplätze 

 

Beim 6. Montafoner Berglauf stellte das Trail Running Team Vorarlberg mit 23 Teilnehmenden ein Fünftel des Startfelds. Zum zweiten Geburtstag des Vereins riefen die Mitglieder Topleistungen ab.

 

Die zwei Kilometer und 500 Höhenmeter verlangten den Sportlerinnen und Sportlern alles ab.  Klara Winkler und Jessica Christin Siegl holten in ihren Altersklassen überlegen den Sieg. Klara lief die Strecke in 36:01 Minuten, Jessica Christin in 29:45 Minuten. Auch die anderen Mitglieder des TRT Vorarlberg platzierten sich in ihren Wertungen weit vorne. Theresa und Paul Graß landeten in ihrer Altersklasse jeweils auf dem dritten Platz, Hans Kammerer landete in der Klasse Kinder U10 auf Rang zwei. Ebenfalls auf dem Podest platzierten sich Elora Reis (Rang 2 in der Klasse U14 weiblich) und Elias Fitsch (Platz 3 Klasse U16 männlich). Sandra Stroppa musste sich bei den Damen nur der erfahrenen Bergläuferin Sabine Reiner geschlagen geben. Johanna Eppler holte in ihrer Altersklasse ebenfalls den zweiten Platz. Bei den Herren holten Michael Maier und Nils Bruns in ihrer Wertung jeweils den dritten Platz, somit holte das TRT Vorarlberg im Montafon zwei Siege und elf Podestplätze. 

 

In Mosnang in der Schweiz liefen Karin und Andreas Valersi beim Schnebelhorn Panoramatrail die Halbmarathon Distanz mit rund 700 Höhenmetern. „Trotz der COVID-19-Auflagen war es ein perfekt organisierter Lauf und ein Genuss durch die Schweizer Alpen zu laufen“, bilanzierten die beiden TRT Mitglieder. 

 

Obmann Dieter Reis schmiedet inzwischen Pläne für den Winter. „Wir planen einen Snow-Run-Fun, also einen Laufwettbewerb im Schnee Mitte Jänner. Wir hoffen, dass die Pandemie unsere Vorhaben zulässt.“

 

In Oberösterreich nahm TRT Mitglied Markus Nachbaur beim „King of the lake“ teil. Beim 47 Kilometer langen Radrennen rund um den Attersee landete er mit einem Durchschnittstempo von fast 35 km/h im guten Mittelfeld.


15 Podestplätze an einem Wochenende

 

Das Trail Running Team Vorarlberg holte an diesem Wochenende beim Dorflauf in Buch 14 Podestplätze und in Mayrhofen lief Sandra Stroppa beim Ultrak Lauf auf Platz zwei.

 

Beim Dorflauf in Buch waren 15 Mitglieder des TRT Vorarlberg dabei. Sowohl die erfahrenen Läuferinnen und Läufer zeigten ihr Talent, als auch die Nachwuchssportlerinnen und –sportler. In ihren Bewerben landete Hans Kammerer auf Platz drei, Klara Winkler und Jakob Reis liefen auf Platz zwei, Jessica Siegl und Elora Reis holten bei ihren Läufen den Sieg. „Wir bereiten uns im wöchentlichen Training spielerisch auf die Wettkämpfe vor. So machen die Läufe immer Spaß“, sagte TRT Nachwuchs Läuferin Jessica Siegl. Bei den Erwachsenen wurde Didi Reis dritter, Andreas Valersi und Johannes Maier jeweils zweiter und Manfred Batlogg, Nils Bruns, sowie Johanna Eppler gewannen ihre Wertung. Auch in der Team Wertung holte das TRT Vorarlberg die Ersten beiden Plätze.

 

In Mayrhofen in Tirol ging die TRT Läuferin Sandra Stroppa beim Ultrak an den Start. Mit Platz zwei über die Short-Distanz mit 14,5 Kilometer und 900 Höhenmeter rundete sie das starke Wochenende des TRT Vorarlberg ab.


Titelverteidigung geglückt

 

 

Das Trail Running Team Vorarlberg hat am 23. August bei der Weißen Ring Trail-Challenge in Lech seine ganze Klasse ausgespielt. Im Staffel-Bewerb gelingt der Mixed-Staffel die Titelverteidigung.

 

Laufveranstaltungen sind heuer rar, umso mehr Adrenalin fließt den Teilnehmenden am Start beim Weißen Ring in Lech durch den Körper. Rund 15 Kilometer und 900 Höhenmeter sind bei diesem Trail-Klassiker zu bewältigen. Das Trail Running Team Vorarlberg ist mit zwei Staffel-Teams und zwei Einzel-Startern vertreten. Im Mixed-Bewerb kann die Staffel mit Johanna Eppler, Nils Bruns und Dieter Reis den Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen. Nach rund 4 Stunden und 37 Minuten holen sie sich auch heuer den Pokal. Das zweite TRT-Team mit Heiko König, Harald Raffler und Manfred Batlogg ist nach 5 Stunden und 53 Minuten im Ziel und landet auf Platz neun im Gesamt-Klassement.

 

Sandra Stroppa spielt als Einzel-Läuferin ihre Klasse aus. Nach 1 Stunde und 43 Minuten ist sie im Ziel. Das bedeutet Platz zwei in ihrer Altersklasse und Platz vier im Gesamtklassement. Bei den Männern läuft Johannes Maier in 1 Stunde 39 Minuten auf Platz neun. „Heuer ist ein schwieriges Jahr. Wegen der Corona-Pandemie sind viele Wettbewerbe gestrichen worden. Ich bin stolz auf unser Team. Es sind alle motiviert geblieben und haben heute gezeigt, welche Leistungen sie abrufen können“, freut sich TRT-Obmann Dieter Reis.