Home / News


Erneut Spitzenplatzierungen für das Trail Running Team Vorarlberg

 

Es läuft richtig gut in dieser Saison beim Trail Running Team Vorarlberg. Nach einigen Landesmeistertiteln zu Beginn glänzen die Mitglieder auch Mitte Mai mit guten Resultaten.

 

Beim Bizau Trail Mitte Mai gehen acht TRT Vorarlberg Mitglieder an den Start. Der Großteil absolviert die 30,6 km lange Strecke mit rund 1.700 Höhenmetern. Eva Aschaber muss sich in ihrer Wertungsklasse nur einer Konkurrentin geschlagen geben und platziert sich mit einer Laufzeit von 3:56 Stunden auf Platz zwei. Auch die Männer holen im stark besetzten Feld gute Platzierungen. Manfred Batlogg belegt in seiner Wertungsklasse Rang acht, Dieter Reis, Ralf Schröder, Harald Raffler sowie Tom Häusle laufen unter die Top 20 in ihrer Kategorie und Gerhard Sutter erreicht Platz 25. „Der Trail in Bizau ist herausfordernd, aber ein tolles Erlebnis“, schwärmen die TRT Vorarlberg Mitglieder nach dem Lauf. Markus Nachbaur schrammt in Bizau auf der 7,6 km Strecke mit 400 Höhenmetern mit Platz vier knapp am Podest vorbei. Nur zwei Tage später radelt er beim Imster Radmarathon auf Platz fünf. In Salzburg absolviert am Sonntag zudem Karin Valseri den Halbmarathon. Bei sommerlichen Temperaturen läuft sie mit einer Zeit von 2:24 Stunden auf Rang 21 in ihrer Klasse. Michaela Nußbaumer belegt beim 7 km „Kumm lauf mit“-Lauf in Satteins mit einer Laufzeit von rund 45 Minuten Rang sechs in ihrer Klasse.


Erfolgreiches Wochenende für das TRT Vorarlberg

 

Gleich bei mehreren Laufveranstaltungen haben die Mitglieder des Trail Running Team Vorarlberg wieder Topplatzierungen erreicht. Markus Nachbaur holt sich den Landesmeister-Titel im Berglauf.

 

Bei der X-Challenge in Schruns am Freitag, 6. Mai, muss die Skisprungschanze mit 350 Meter und 37 Grad Steigung bewältigt werden. Die Damenstaffel des TRT Vorarlberg gewinnt mit Elora Reis, Angelika und Jessica Siegel vor dem Schwesternteam mit Michaela Sperandio, Karin Valersi und Michaela Nußbaumer. Die Herrenstaffel mit Heiko König, Harald Raffler und Andreas Valersi belegt Platz vier. In der Einzelwertung landen Michael Maier, Ralf Schröder und Siegfried Tratinek zudem in den Top Ten. Bei den Landesmeisterschaften im Berglauf beim traditionellen Älpelelauf in Feldkirch sichert sich Markus Nachbaur aus Rankweil in der AK40 den Titel vor seinem Teamkollegen Andreas Valersi. Michael Maier ist in seiner Klasse Vize-Landesmeister. Bei den Damen holt Johanna Eppler den Vize-Landesmeistertitel und gewinnt die W20 Wertung. Starke Leistungen zeigen auch Martin Burtscher, Thomas Häusle, Ralf Schröder und Sandra Stroppa. In der Teamwertung belegt das TRT Vorarlberg Platz drei. Beim Innsbruck Alpine Trailrun belegt Eva Aschaber beim 35 km-Lauf den zweiten Platz in ihrer Wertung. Andreas Gehrer muss beim 110 km Masterslauf auf Platz drei liegend verletzungsbedingt aufgeben.


Starker Auftritt des TRT Vorarlberg beim Wien-Marathon

 

Beim traditionellen Vienna City Marathon ist das Trail Running Team Vorarlberg stark vertreten. gewesen.

 

Die Marathondistanz über 42,195 Kilometer laufen Gerhard Sutter und Harald Raffler. Sie benötigen 3:48 Stunden bzw. 3:51 Stunden und belegen in ihren Wertungsklassen die Plätze 252 und 232. „Die Bedingungen waren nahezu perfekt und es ist ein Highlight bei so einem Bewerb an den Start zu gehen“, freut sich Harald Raffler im Ziel. Christoph Wachter muss nach 30 Kilometer verletzungsbedingt aufgeben. „Ich wäre unter 3 Stunden geblieben, aber es hat nicht geklappt. Nächstes Jahr gibt es die nächste Chance“, zeigt sich der Kostertaler schon wieder motiviert. Den Halbmarathon haben vier TRT Vorarlberg-Mitglieder absolviert. Markus Nachbaur ist mit einer Zeit von 1:30 Stunden als 55. in seiner Klasse im Ziel. Die beiden Hohenemser Andreas und Karin Valersi genießen gemeinsam den Lauf durch Wien und überqueren nach 2:12 Stunden die Ziellinie. „Wir haben die Atmosphäre genossen und sind mit einem breiten Lächeln ins Ziel gelaufen. Besser geht’s nicht“, sagt Karin Valersi im Ziel. Michaela Sperandio ist nach 2:25 Stunden im Ziel. „Wir haben als Team gezeigt, dass wir auch bei international großen Läufen starke Leistungen zeigen können“, bilanziert TRT Vorarlberg Obmann Dieter Reis.


TRT Vorarlberg stellt drei Halbmarathon-Landesmeister

 

Bei den Vorarlberger Landesmeisterschaften im Halbmarathon trumpft das Trail Running Team Vorarlberg auf. Gleich drei Titel sowie der Gesamtsieg bei den Frauen gehen an den Vorarlberger Laufverein.

 

Johanna Eppler absolviert bei „Bludenz läuft“ am 24. April den Halbmarathon in 1:29:07 und ist die schnellste Frau im Feld. Mit dieser Zeit gewinnt sie nicht nur die Damen-Gesamtwertung, sondern kann auch ihren Landesmeistertitel verteidigen. „Ich habe meine persönliche Bestzeit unterboten und bin mit dem neuerlichen Landesmeistertitel natürlich megahappy“, strahlt die Siegerin im Ziel. Auch die anderen Vereinsmitglieder beenden den Halbmarathon mit Spitzenplatzierungen. Eva Aschaber ist Landesmeisterin in ihrer Altersklasse, Sandra Stroppa gewinnt in ihrer Wertungsklasse und ist dritte bei den Landesmeisterschaften. Bei den Männern sichert sich Nils Bruns mit einer Zeit von 1:24 den dritten Platz in seiner Altersklasse. Ralf Schröder ist Landesmeister in seiner Altersklasse und Manfred Batlogg beendet den Lauf als vierter in seiner Wertung. Jessica Siegl läuft beim 7 km Jugendlauf als Dritte aufs Podest und rundet so den starken Auftritt des TRT Vorarlberg ab. „Es ist beeindruckend, welche Leistungen unsere Vereinsmitglieder abgerufen haben. Ich bin stolz und freue mich auf die weiteren Bewerbe in dieser Saison“, blickt Vereins-Obmann Dieter Reis schon in die Zukunft.


Erster Top Ten Platz in dieser Saison für das TRT Vorarlberg

 

Beim Bretschalauf in Eschen läuft der Rankweiler Markus Nachbaur auf Platz sieben in seiner Wertungsklasse. Es ist das erste Top Ten Ergebnis für das Trail Running Team Vorarlberg in dieser Saison.

Bei dem Laufbewerb über 10,5 Kilometer im benachbarten Liechtenstein zeigt Markus Nachbaur vom TRT Vorarlberg, dass er bereits Anfang April in Bestform ist. Die sieben Runden durch das Zentrum von Eschen bewältigt er in einer Zeit von 48 Minuten und 49 Sekunden. Damit platziert er sich unter den zehn besten Läufern in seiner Wertungsklasse. „Für mich war es eine Generalprobe. Am 21. April starte ich in Wien beim traditionellen Vienna City Marathon und möchte auch dort eine gute Zeit laufen“, erklärt der Rankweiler. Somit steht auch schon das nächste Saison-Highlight bereits vor der Tür. „Wir werden in Wien mit mehreren Läufer:innen am Start sein. Viele unserer Vereinsmitglieder nehmen auch in Vorarlberg bei ,Bludenz läuft´ teil und werden sicher gute Ergebnisse ins Ziel bringen“, ist sich TRT-Vorarlberg Obmann Dieter Reis sicher. Die Vorbereitung ist gut gelaufen und alle Sportler:innen freuen sich auf die beiden Großevents.

 


Solide Leistungen für das TRT Vorarlberg in Südtirol

 

Beim Ötzi Trail Run in Naturns in Südtirol zeigen Anfang April zwei Mitglieder des TRT Vorarlberg, dass sie fit für eine lange Laufsaison sind. Sie platzieren sich im vorderen Drittel des Klassements.

 

Zum zweiten Mal trifft sich die Trailrun-Elite in Naturns in Südtirol. Beim Ötzi Trail Run gehen für das Trail Running Team Vorarlberg der Hohenemser Andreas Valersi und der Montafoner Heiko König an den Start. Der Bewerb hat es in sich. Andreas Valersi bewältigt den „Sunny Mountain Trail“ mit über 30 Kilometer und 2100 Höhenmeter. Mit einer Zeit knapp unter 4 Stunden 15 Minuten belegt er in seiner Wertungsklasse Platz 22 und Rang 61 im Gesamtklassement. Heiko König läuft beim Naturns Skyrace die Hälfte der Distanz in 2 Stunden 15 Minuten. Damit platziert er sich auf Rang 11 in seiner Altersklasse und auf Platz 55 in der Gesamtwertung. Beide Trailrunner kommen mit einem breiten Lächeln ins Ziel. „Das Wetter hätte etwas besser sein können, aber wir sind gut vorbereitet in das Rennen gegangen und sind mit unseren Leistungen zufrieden. Wir freuen uns schon auf die nächsten Bewerbe in dieser Saison“, blicken die beiden Trailrunner kurz nach der Zielankunft schon wieder nach vorne.


 

Gelungener Saisonstart für das TRT Vorarlberg

 

 

Mitte März hat die Laufsaison für das Trail Running Team Vorarlberg mit den ersten Wettkämpfen begonnen. Die Ergebnisse bei den Bewerben lassen auch heuer auf eine Topsaison hoffen.

 

 

Beim Rhylauf in Oberriet in der benachbarten Schweiz haben am vergangenen Wochenende zwei TRT-Vorarlberg Mitglieder die Halbmarathon-Distanz bewältigt. Der Rankweiler Markus Nachbaur belegt mit einer Zeit knapp unter 1 Stunde und 34 Minuten den 28. Platz in seiner Alterswertung und den 179. Gesamtplatz. Sein Team-Kollege Ralf Schröder bleibt knapp unter 1 Stunde und 45 Minuten. Somit ist er in seiner Wertungsklasse starker 17. und landet im Gesamtklassement auf Rang 246. Bereits eine Woche davor ist Tom Häusle beim Mountainman Wintertrail in Reit im Winkl in Oberbayern an den Start gegangen. Bei dem Traillauf über 42,6 Kilometer und mehr als 1.100 Höhenmeter ist er nach 5 Stunden und 39 Minuten im Ziel. In seiner Wertungsklasse landet er auf Platz 30 und in der Gesamtwertung auf Rang 81. „Es freut mich, dass der Saisonstart geglückt ist. Wir gehen heuer wieder bei zahlreichen Bewerben an den Start und hoffen auf weitere starke Ergebnisse“, blickt TRT-Vorarlberg Obmann Dieter Reis optimistisch auf die Saison. Ein Highlight werden die österreichischen Crosslauf-Meisterschaften am 20. November in Lorüns, die gemeinsam mit dem SC Lorüns ausgetragen werden.


Termin-Änderungen für die heurige Laufsaison - Sonnnenkopftrail abgesagt

 

Auch wenn für Anfang März große Lockerungen der Corona-Maßnahmen angekündigt wurden, verschiebt das Trail Running Team Vorarlberg als Veranstalter die Cross-Laufmeisterschaften in den Herbst.

 

„Aufgrund der weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen wollen wir auf Nummer sicher gehen und hoffen auf einen besseren Herbst“, sagt TRT-Obmann Dieter Reis. Die österreichischen Meisterschaften im Crosslauf finden daher am 20. November 2022 statt, für die Landesmeisterschaften wird noch ein Ersatztermin gesucht. Fixiert sind dafür die Termine für weitere Laufveranstaltungen in Vorarlberg. Der Startschuss für den Montafon Totale Trail, der Bergläufer*innen aus dem In- und Ausland begeistert und heuer auch vom TRT Vorarlberg ausgerichtet wird, fällt am 9. Juli. Der Herzlauf Vorarlberg zugunsten herzkranker Kinder findet am 17. September statt. Hier sind schon vor zwei Jahren mehr als 5.000 Euro durch die Startgelder und Spenden zusammengekommen. Einen Wehrmutstropfen gibt es auch noch: Der Sonnenkopf Trail, der normalerweise im Juli stattfindet, fällt heuer aus.


Spitzenplätze beim Saisonausklang

 

Das TRT Vorarlberg hat Mitte November sowohl in Südtirol, als auch in Wien die Laufschuhe geschnürt. Die Läuferinnen und Läufer aus dem Ländle haben wieder Topleistungen geboten.

 

Beim Leopoldilauf in Wien steht Dominic Holzer vom Trail Running Team Vorarlberg auf dem Podest. Für den sieben Kilometer langen Wettbewerb benötigt er lediglich 23 Minuten und 38 Sekunden. Mit dieser Zeit muss er sich im Gesamtklassement nur dem 22-jährigen Belgier Cisse de Locht geschlagen geben. In seiner Wertungsklasse M30 ist Holzer ungeschlagen. Seine Lebensgefährtin Melanie Birnbaumer absolviert die gleiche Distanz in 37 Minuten und vier Sekunden. Damit belegt sie in ihrer Klasse den vierten Platz und im Gesamtklassement Rang 74. In Südtirol beim Garda Trentino Halfmarathon lassen zwei weitere TRT-Vorarlberg Mitglieder die Saison ausklingen. Harald Raffler und Manfred Batlogg laufen beim zehn Kilometer Bewerb nach 54 Minuten und 38 Sekunden ins Ziel. Manfred Batlogg verpasst in seiner Altersklasse mit Platz vier das Podest nur knapp. „Wir hoffen, dass wir um den Jahreswechsel auch noch bei Silvesterläufen an den Start gehen können. Das hängt natürlich von der Corona-Situation ab. Wir sind motiviert und bereit“, hofft TRT-Vorarlberg Obmann Dieter Reis noch auf weitere Laufveranstaltungen zum Jahreswechsel.


TRT Vorarlberg erfolgreich beim Kini-Trail im Allgäu vertreten

 

Am ersten November-Wochenende hat der Hohenemser Andreas Valersi beim Kinitrail in Schwangau im Allgäu mitgemacht. Das Mitglied des TRT Vorarlberg hat 52 Kilometer und 1.600 Höhenmeter absolviert.

 

Für den Hohenemser Lauf-Routinier Andreas Valersi zählt der Kinitrail im Allgäu zu den landschaftlich schönsten Läufen. Die Strecke führt bergauf, bergab, vorbei an malerischen Seen wie dem Schwansee oder dem Weißensee und imposanten Schlössern. „Bei diesen Anblicken vergisst man zwischendurch die Strapazen, die man bei diesem Lauf über 52 Kilometer in Kauf nehmen muss.“, schwärmt der begeisterte Trailrunner. Für den Ultratrail mit mehr als 1.600 Höhenmetern benötigt Andreas Valersi nicht einmal neun Stunden. In der Gesamtwertung platziert er sich damit auf Rang 66. Als Belohnung gibt es natürlich im Ziel die Medaille und das Versprechen, auch im nächsten Jahr wieder teilzunehmen. „Die Startplätze bei dem Lauf sind immer heiß begehrt. Man muss bei der Anmeldung also deutlich schneller sein, als beim Lauf“, scherzt der Hohenemser. Sobald das Anmeldeportal geöffnet ist, meldet er sich für den Ultratrail im benachbarten Allgäu wieder an.


Die Staffeln des TRT Vorarlberg triumphieren bei der X Challenge Montafon.

 

Eine Sprungschanze hinaufzulaufen, das ist ein besonderer Wettkampf. Bei dem kurzen, aber intensiven Wettkampf in Schruns zeigen die Staffeln des TRT Vorarlberg ihren Zusammenhalt.

 

Die Strecke ist zwar nur 350 Meter lang. Die Neigung beträgt aber bis zu 37 Prozent. Die Sprungschanze in Schruns hat es in sich, wenn man sie hinaufläuft. Bei der X Challenge Montafon am vergangenen Freitag in Schruns gewinnt das Trail Running Team Vorarlberg drei Staffelwertungen. Bei der Mixed-Staffel sichern sich Lena und Martin Burtscher gemeinsam mit Gerhard Sutter den Sieg in 5:37 Minuten und einer halben Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzieren. Bei den Herren gewinnen Andreas Gehrer, Christoph Wachter und Mario Kienz die Wertung in 5:10 Minuten. Die „Altherren“ des TRT, Ralf Schröder, Harald Raffler und Manfred Batlogg verpassen mit Platz 4 das Podest nur knapp. Die Frauenstaffel mit Karin Valersi, Sandra Stroppa und Christine Grass gewinnen ihre Wertung. Die Familienstaffel mit Elora, Sigrid und Dieter Reis holt Platz zwei. Im Einzelbewerb wird Johannes Maier mit einer Zeit von 4:30 Minuten Sechster, Andreas Valersi benötigt nur 22 Sekunden länger und landet auf Platz 10. „Es macht Freude, wenn wir als Verein mit solchen starken Teams dabei sind und uns gegenseitig anfeuern. Die guten Resultate sind die perfekte Draufgabe“, freut sich TRT-Obmann Dieter Reis.


TRT Vorarlberg triumphiert beim Schnifisschnauf

 

Das Trail Running Team Vorarlberg sichert sich beim Schnifisschnauf am vergangenen Wochenende sowohl bei den Herren, als auch bei den Damen den Titel „Henslerkönig“ bzw. „Henslerkönigin“.

 

Auf der 4,8 Kilometer langen Strecke mit 650 Höhenmeter ist Christoph Wachter vom TRT Vorarlberg unschlagbar. Bereits nach nur 25:16 Minuten ist er als erster im Ziel. Nur eine halbe Minute Rückstand hat Andreas Gehrer aus Platz zwei. Der routinierte Trailrunner startet nach seinem Vereinswechsel zum ersten Mal für das TRT Vorarlberg und holt gleich einen Podestplatz. „Es freut mich, dass ich bei meinem neuen Verein gleich einen perfekten Einstand feiern konnte“, sagt Andreas Gehrer nach seiner Premiere. In den Top Ten landen noch drei weitere Mitglieder des TRT Vorarlberg. Michael Maier holt Platz 5, Dieter Reis Platz 7 und Ralf Schröder platziert sich auf Rang 10. Abgerundet wird die Mannschaftsleistung von Manfred Batlogg auf Rang 24. Bei den Damen gewinnt Jessica Siegel in knapp 36 Minuten. Elora Reis landet auf dem starken vierten Rang. „Das war ein perfekter Saisonausklang. Wobei wir heuer noch ein paar Läufe geplant haben. Einige Mitglieder werden auch bei der Montafon X Challenge, bei der Skisprungschanze in Schruns an den Start gehen“, blickt TRT-Vorarlberg Obmann Dieter Reis schon auf den nächsten Wettkampf.


 

Zwei Podestplätze für das TRT Vorarlberg bei den Marathon-Landesmeisterschaften.

 

 

Bei der größten Laufveranstaltung Vorarlbergs, dem 3-Länder-Marathon, sind heuer die Landesmeisterschaften ausgetragen worden. Das TRT Vorarlberg holt zwei Podestplätze und weitere Spitzenresultate.

 

 

 

Beim Marathon sichert sich der Rankweiler Markus Nachbaur vom Trail Running Team Vorarlberg mit etwas mehr als 3 Stunden und 11 Minuten den Vizemeistertitel bei den Landesmeisterschaften in seiner Wertungsklasse. Ebenfalls auf dem Podest landet der Hohenemser Andreas Valersi mit rund 4 Stunden und 38 Minuten. „Als Pacemaker habe ich viele Läufer dazu gebracht, erstmals einen Marathon unter 4:40 zu laufen. Der Podestplatz freut mich doppelt“, sagt der Hohenemser. Beim Halbmarathon platzieren sich Thomas Haschberger (1:36:52) und Gerhard Sutter (1:45:36) auf den Plätzen Platz 27 und 71 in ihren Altersklassen. Dominik Holzer benötigt für die gut 10 km des Viertelmarathons knapp 36 Minuten. Das ist Platz 1 in seiner Wertungsklasse und Platz 4 im Gesamtklassement. Christina Hammer kommt mit 1:08 auf Platz 43 in ihrer Wertung. In Tirol laufen Nils Bruns und Johanna Eppler beim Pöven Trail 23 km und 1.250 Höhenmeter. Nils Bruns steht nach 2:05 Stunden als Zweiter auf dem Podest, Johanna Eppler landet auf Platz 4. Beim Tschenglabike holt sich TRT-Vorarlberg Mitglied Christoph Wachter den Sieg. Michael Allgäuer auf Platz 6 und Johannes Maier auf Platz 21 runden das starke Wochenende ab.


Zwölf Podestplätze für das TRT Vorarlberg beim Montafoner Berglauf

Das Trail Running Team in Vorarlberg zeigt mit einer starken Mannschaftsleistung beim Montafoner Berglauf in Partenen auf. Gleich zwölf Läuferinnen und Läufer schaffen es auf das Podest.

 

Eine starke Mannschaftsleistung zeigt das Trail Running Team Vorarlberg in Partenen. Insgesamt gehen 15 Mitglieder bei diesem kurzen, aber anspruchsvollen Berglauf an den Start. „Von jung bis alt geht bei uns alle bei diesem Lauf an den Start. Wir feuern uns gegenseitig an und das sieht man auch in der Ergebnisliste“, freut sich TRT Obmann Dieter Reis. Die Nachwuchstalente Theresa Graß, Klara Winkler und Elora Reis sichern sich in ihren Altersklassen den Sieg, ebenso wie Jessica Christin Siegl und Lena Burtscher. Von den jungen Talenten laufen auch Jakob Reis und Linus Burtscher als Zweite und Paul Graß als Dritter aufs Podest. Auch die routinierten Trailrunner zeigen Topleistungen. Johanna Eppler und Nils Bruns belegen den zweiten Rang, Christine Graß und Ralf Schröder schaffen es auf Rang drei. Die starke Mannschaftsleistung wird von Dieter Reis auf Platz vier untermauert. Gerhard Sutter, Martin Burtscher und Harald Raffler sichern sich die Plätze acht bis zehn. Auf das Rennrad ist am selben Wochenende der Rankweiler Markus Nachbaur umgestiegen. Beim „King of the lake“ am Attersee fährt er mit einem Schnitt von mehr als 35 km/h auf Platz 449 von rund 550 Teilnehmern.


 

Erfolgreiches Wochenende für das Trail Running Team Vorarlberg

 

 

Bei gleich drei Laufveranstaltungen haben sich die Mitglieder des TRT Vorarlberg im Spitzenfeld klassiert. Beim Gsohllauf in Hohenems laufen zwei Nachwuchstalente sogar aufs Podest.

 

 

Am letzten Septemberwochenende gehen die Läuferinnen und Läufer des Trail Running Team gleich bei mehreren Events an den Start. Beim traditionellen Bodensee-Frauenlauf in Bregenz läuft Elora Reis die fünf Kilometer knapp unter 22 Minuten und platziert sich auf Rang 4 in ihrer Wertungsklasse. Lena Burtscher benötigt nicht ganz 26 Minuten. Das bedeutet Platz 5 in ihrer Klasse. Und Christina Hammer läuft ihre zehn Kilometer in etwas mehr als 1 Stunde und 4 Minuten und landet damit auf dem starken 22. Platz. Beim Gsohllauf in Hohenems gehen fünf TRT-Mitglieder an den Start. Jessica Christin Siegl gewinnt ihre Wertungsklasse, Lara Winkler läuft auf Platz 3. Bei den Herren zeigt Dieter Reis mit Platz 4 in seiner Klasse auf, Harald Raffler und Siegfried Tratinek laufen in ihren Altersklassen auf Rank 7. Für den guten Zweck hat der Hohenemser Andreas Valersi seine Laufschuhe geschnürt. Bei Stundenlauf des HC Hard absolviert er in einer Stunde 15 Runden über einen Kilometer und holt den dritten Platz. Die schnellste Runde legt er in 3 Minuten 28 Sekunden zurück. Bei dem Event kommt der Erlös mehreren karitativen Einrichtungen zugute.

 


Ausdauer und Sportsgeist beim Trans Alpin Run

 

Felsige Trails, steile Anstiege und kaum Verschnaufpausen – so lässt sich der Trans Alpin Run zusammenfassen. Das Trail Running Team Vorarlberg glänzt dabei mit einem Top-Ergebnis.

 

Sieben Tage lang haben Sigrid und Dieter Reis Anfang September einen Teil der Alpen überquert. Beim Trans Alpin Run legen die beiden begeisterten Trailrunner vom TRT Vorarlberg 236 Kilometer und 13.400 Höhenmeter zurück. Die Strecke führt von Hirschegg im Kleinwalsertal nach Prad am Stilfserjoch in Südtirol. Für die meisten Etappen sind die beiden zwischen fünf und acht Stunden auf den Beinen. „Es ist extrem herausfordernd, aber die Begeisterung der Läuferinnen und Läufer und die perfekte Organisation helfen über die Tiefs bei solchen Events hinweg“, erklärt Sigrid Reis. Insgesamt benötigen die beiden Trailrunner des TRT Vorarlberg 42 Stunden und 45 Minuten und belegen im Endklassement der Mixed Teams den starken 14. Platz. „Die Glücksgefühle und Emotionen trägt man wochenlang mit. Da schwebt man auf einer Welle und freut sich schon auf den Start im nächsten Jahr“, sagt TRT Vorarlberg Obmann Dieter Reis. Sonya Hallek hat die beiden auf zwei Etappen begleitet. Beim „Run 2“, ist von Hirschegg nach St. Anton am Arlberg 7 Stunden und 21 Minuten unterwegs und landet auf Rang 28.


Drei Podestplätze für das TRT Vorarlberg

 

Beim Berglauf „Montafon Totale“ laufen Ralf Schröder und Sandra Stroppa vom TRT Vorarlberg aufs Podest. Die Bergläuferin zeigt schon Ende August bei der Frauenberggaudi in Gargellen ihre Topform.

 

Die Klostertalerin Sandra Stroppa spielt bei den Laufveranstaltungen im südlichsten Tal Vorarlbergs ihren Heimvorteil aus. Bei der Frauenberggaudi Ende August in Gargellen über knapp neun Kilometer und 600 Höhenmeter läuft sie mit einer Zeit von 1 Stunde und 9 Minuten auf Platz zwei. Nur eine Woche später holt sie bei der Montafon Totale den dritten Rang. Für die 33 Kilometer lange Strecke von Schruns nach Gaschurn mit 3.300 Höhenmetern benötigt sie 6 Stunden. „Es ist ein Vorteil, wenn man auf bekannten Routen unterwegs ist. Da weiß man, wie man sich die Kräfte genau einteilen muss“, erklärt die begeisterte Bergläuferin. Bei der Montafon Totale läuft Ralf Schröder vom TRT Vorarlberg im zehn Kilometer-Bewerb mit 1.200 Höhenmetern bei den Männern in seiner Altersklasse auf Rang zwei. „In diesem Sommer haben viele Mitglieder unseres Vereins bei vielen Laufveranstaltungen gezeigt, dass sie mit Freude und Begeisterung ihren Sport ausüben. Das ist auch das Wichtigste, denn mit dieser Freude kommen die guten Ergebnisse fast von selbst“, freut sich der Obmann des Trail Running Team Vorarlberg Dieter Reis.