Home / News


Am 28. Jänner gibt es den ersten Xiberg Extreme. Alle Details findet ihr in der Ausschreibung.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Die Crosslauf-Staatsmeisterschaften als voller Erfolg

 

In Lorüns haben am vergangenen Wochenende die österreichischen Staatsmeisterschaften im Crosslauf stattgefunden. Die Veranstaltung ist von den Sportler:innen in den höchsten Tönen gelobt worden.

 

Aus ganz Österreich sind die Läufer:innen angereist, um noch einmal vor der Winterpause den direkten Vergleich zu suchen. Die natürlichen Hindernisse machen die Strecke besonders attraktiv und herausfordernd. Genau diese Bedingungen lieben die Crossläufer:innen. Das Trail Running Team Vorarlberg hat die Staatsmeisterschaften perfekt organisiert und kann auch im Klassement vorne mitmischen. Auf der Kurzstrecke steht Eva Aschaber in ihrer Wertungsklasse als Zweite auf dem Podest. Johanna Eppler platziert sich auf Rang vier, Sandra Stroppa und Ralf Schröder belegen den sechsten Platz. Jessica Siegl läuft im starken Nachwuchs-Feld in der Klasse U16 auf Platz 21. Bei den Männern kann sich das TRT Vorarlberg nochmal über einen Vizemeister freuen. Markus Nachbaur läuft über die zehn Kilometer auf Platz zwei in seiner Klasse. Martin Burtscher und Andreas Valersi platzieren sich in den Top fünf und Christoph Wachter kommt als Sechster ins Ziel. In der Mannschaftswertung holt das TRT Vorarlberg zweimal Platz drei. „Wir haben gezeigt, dass wir sportlich und organisatorisch top aufgestellt sind. Jetzt lassen wir die Saison gemütlich ausklingen.“, sagt TRT Vorarlberg Obmann Dieter Reis.


Das TRT Vorarlberg holt drei Podestplätze beim Hohenzollern Berglauf

 

Der Ausflug ins schwäbische Hohenzollern Anfang November hat sich für die Mitglieder des TRT Vorarlberg ausgezahlt. Mit drei Podestplätzen kehren die Läuferinnen und Läufer wieder retour.

 

Der Hohenzollern Berglauf führt rund um die malerische Burg und hat eine Länge von mehr als acht Kilometer. Dabei müssen mehr als 360 Höhenmeter überwältigt werden. Die Strecke liegt den Mitgliedern des Trail Running Team Vorarlberg. Nils Bruns bleibt unter 35 Minuten und belegt Platz zwei in seiner Wertungsklasse, Christoph Wachter läuft in seiner Klasse ebenfalls auf Platz zwei. Johanna Eppler benötigt weniger als 40 Minuten für die Strecke und steht als Dritte ihrer Wertungsklasse genauso auf dem Podest. In Will in der benachbarten Schweiz absolviert Michaela Nußbaumer den Herbstlauf über zehn Kilometer. Sie legt die Distanz in 1 Stunde und 17 Minuten zurück und platziert sich auf Platz 20. Ein Mammutprogramm hat sich Andreas Valersi in Wien vorgenommen. Beim Lauf „Wien Rundumadum“ stehen verschiedene Distanzen bis zu 130 km zur Auswahl. Nach 51 km ist sein Lauf beendet. „Die Vorbereitung war wegen Krankheit und Verletzungen nicht optimal. Dennoch war es beeindruckend, Wien von einer anderen Seite mit seinen vielen unbekannten Trails kennenzulernen“, sagt Andreas Valersi. Er will nächstes Jahr wieder an den Start gehen.


Drei Landesmeistertitel für das TRT Vorarlberg

 

Bei den Crosslauflandesmeisterschaften in Lorüns läuft das Trail Running Team Vorarlberg zur Höchstform auf. Die Ausbeute an Landesmeistertiteln und Medaillen kann sich sehen lassen.

 

 

Die Mitglieder des TRT Vorarlberg sind Mitte Oktober bei den Crosslauf-Landesmeisterschaften vorne mit dabei. Andreas Gehrer sichert sich den Titel in seiner Klasse vor seinem Vereinskollegen Markus Nachbaur. Beide holen mit Martin Burtscher auch den Titel in der Mannschaftswertung. Eine weitere Medaille holt Ralf Schröder als Dritter in seiner Wertungsklasse. Bei den Damen freut sich Johanna Eppler über den Landesmeistertitel in ihrer Klasse, Sandra Stroppa und Elora Reis küren sich mit Rang zwei zu Vizemeisterinnen. Mannschaftlich stark sind auch die weiteren Vereinsmitglieder. Martin Burtscher und Tobias Kofler belegen Rang vier, Gerhard Sutter, Jakob Reis, Linus Burtscher Platz fünf und Klara Winkler läuft als elfte ihrer Wertungsklasse ins Ziel und Jessica Siegl gewinnt die Gästeklasse. Ebenfalls erfolgreich ist das Team beim Auwaldlauf in Ludesch. Beim 5 km Lauf steht Markus Nachbaur als Zweiter seiner Klasse auf dem Podest. Andreas Valersi und Michaela Nußbaumer belegen Rang 4 und 11. Ralf Schröder und Gerhard Sutter laufen beim 10 km Bewerb auf die Plätze 4 und 7. Und beim Wolfgangseelauf im Salzkammergut gewinnt Eva Aschaber ihre Wertungsklasse über 27 km.

 


TRT Vorarlberg erneut vorne mit dabei

 

Bei drei Laufbewerben beweisen die Mitglieder des TRT Vorarlberg ihre Ausdauer und Schnelligkeit. Vier Podestplätze und fünf weitere Spitzenplatzierungen holen die Sportler:innen aus dem Ländle.

 

Beim Dreiländer-Marathon, dem größten Laufevent in Vorarlberg, gehen sechs Mitglieder des Trail Running Team Vorarlberg in den verschiedenen Bewerben an den Start. Im Halbmarathon holt sich Eva Aschaber den Sieg in ihrer Wertungsklasse. Für die rund 21 km benötigt sie knapp 1:41 Stunden. Beim Viertelmarathon über 10 km läuft Markus Nachbaur in seiner Klasse auf Platz zwei. Gerhard Sutter und Elora Reis stehen als dritte ihrer Klasse ebenfalls auf dem Podest. Markus Bartkowski platziert sich auf Rang neun und Michaela Nußbaumer belegt Platz 53. In Dorfgastein in Salzburg geht Michael Maier bei der „Beinhoat Vertical Run“ an den Start. Auf nur 3,3 km müssen die Läufer:innen 1.200 Höhenmeter bewältigen. Der TRT Vorarlberg-Läufer kommt als vierter seiner Klasse ins Ziel und belegt in der Gesamtwertung Platz 42. Bei der Tour de Tirol absolviert Ralf Schröder an drei Tagen 75 km und 3.500 Höhenmeter. Für die Läufe in der Umgebung von Söll rund um den Wilden Kaiser benötigt er insgesamt etwas mehr als 10 Stunden und 30 Minuten. Damit landet er auf Platz 29. Mit den Crosslauf-Landesmeisterschaften in Vandans steht bereits am kommenden Wochenende das nächste Highlight auf dem Programm.


Acht Podestplätze für das TRT Vorarlberg an nur einem Wochenende

 

Beim Montafoner Berglauf und dem Treppencup in Partenen stehen die Nachwuchstalente des Trail Running Team Vorarlberg auf dem Siegerpodest. Auch beim Hohenemser „Lauf is Gsohl“ gibt es Top-Ergebnisse.

 

Die jungen Läuferinnen des TRT Vorarlbergs glänzen am Wochenende mit herausragenden Leistungen. Klara Winkler und Jessica Siegl gewinnen am Samstag beim Montafoner Berglauf in Partenen ihre Wertung klar, Elora Reis und Tobias Kofler stehen mit Platz 2 ebenfalls auf dem Podest. Die zwei Kilometer lange Strecke mit 500 Höhenmetern ist sehr steil. „Der Regen hat das Rennen sehr schwierig gemacht. Darum sind wir über unsere Ergebnisse froh“, freut sich Klara Winkler mit ihren Teamkolleginnen. Die routinierten Läufer Michael Maier, Markus Bartkowski, Ralf Schröder und Heiko König, sowie Gerhard Sutter, Markus Nachbaur und Dieter Reis, landen alle in den Top Ten ihrer Wertungsklassen. Ähnlich das Bild am Sonntag beim Treppencup. Nach 3.600 Stufen und 700 Höhenmetern stehen erneut Klara Winkler und Jessica Siegl ganz oben auf dem Podest, Elora Reis belegt Rang 2 und Tobias Kofler Rang 3. Unter die besten Zehn laufen Dieter Reis, Ralf Schröder und Heiko König. Harald Raffler und Markus Bartkowski runden mit den Plätzen 11 und 12 das starke Ergebnis ab. Beim „Lauf is Gshol“ in Hohenems belegen die drei „TRTler“ Gerhard Sutter, Markus Nachbaur und Siegfried Tratinek die Ränge 6 bis 8.


20.000 Euro für herzkranke Kinder beim „Herzlauf Vorarlberg“

Beim vierten „Herzlauf Vorarlberg“ in Bludenz sind am vergangenen Wochenende mehr als 500 Läufer:innen an den Start gegangen. Dabei sind rund 20.000 Euro für herzkranke Kinder gesammelt worden.

 

In Vorarlberg werden rund 1.000 Kinder mit angeborenem Herzfehler am Landeskrankenhaus Feldkirch behandelt. Manche von ihnen benötigen nicht nur eine medizinische Behandlung, sondern auch spezielle Betreuung. Für die betroffenen Familien hat das Trail Running Team Vorarlberg gemeinsam mit dem Verein „Herzkinder Österreich“ den Herzlauf in Bludenz veranstaltet. „Die Teilnehmerzahl war überwältigend. Mehr als 500 Läufer:innen in allen Altersklassen waren in den verschiedenen Kategorien am Start und haben den Lauf zu einem unvergesslichen Event gemacht“, schwärmt TRT Vorarlberg Obmann Dieter Reis. 20.000 Euro konnten gesammelt werden, mit Startgeldern, Einnahmen aus dem Buffet, sowie den beiden Großspendern „Kinderpatenschaft Österreich“ und der Firma Digisam. Auch das Rahmenprogramm ist liebevoll gestaltet worden. Eine Zaubershow, Kinderschminken, ein DJ, sowie ein Konzert der Guggamusik Latscharsorri aus Partenen rundeten das Programm ab.

 

Der Erfolgslauf des TRT Vorarlberg geht weiter

 

Beim Trans Alpine Run läuft am vergangenen Wochenende das Damen-Team des Trail Running Team Vorarlbergs bei den ersten beiden Wettkämpfen auf Platz zwei. Auch die Herren-Teams belegen Spitzenplätze.

 

Der Trans Alpine Run quer über die Alpen ist so etwas wie die Königsdisziplin bei den Trailrunnern. Die Strecken müssen in Teams gelaufen werden. Auf den ersten beiden Etappen von Garmisch-Partenkirchen nach Imst sind auch die Teams des TRT Vorarlberg am Start. Johanna Eppler und Sandra Stroppa legen dabei insgesamt 74 Kilometer und rund 3.000 Höhenmeter zurück und laufen auf Platz zwei. Bei den Herren sind drei TRT Vorarlberg Teams am Start. Nils Bruns läuft mit Peter Dürolf auf den starken sechsten Platz, Dieter Reis und Martin Burtscher belegen Rang 21 und Gerhard Sutter mit Siegfried Trattinek Platz 32. Ebenfalls am vergangenen Wochenende laufen zwei TRT-Mitglieder beim traditionellen Pfänderlauf in Bregenz. Ralf Schröder landet mit 41:40 auf Platz 15 in seiner Klasse und Markus Bartkowski ist nur zwei Minuten später als 18. im Ziel. In Gargellen läuft Elora Reis bei der 8,5 km langen Frauenberg-Gaudi als jüngste Starterin auf Rang 14 im Gesamtklassement und gewinnt ihre Wertungsklasse klar. Bereits eine Woche zuvor läuft der Rankweiler Markus Nachbaur in der Schweiz beim Berglauf auf den Hohen Kasten mit. Mit einer Zeit von etwas mehr als einer Stunde belegt er Rang 47.

 


Podest- und Spitzenplätze für das TRT Vorarlberg bei der Weißen Ring Trail-Challenge

 

Was im Winter legendär ist, ist auch im Sommer bereits Kult: Der Weiße Ring. Bei der Trail Challenge am Arlberg in Lech zeigt das Trail Running Team Vorarlberg erneut seine Stärke.

 

Ganz oben auf dem Podest bei der großen Heldenwertung steht Eva Aschaber vom TRT Vorarlberg. Sie gewinnt ihre Wertung überlegen mit einer halben Stunde Vorsprung. Für die 27 Kilometer lange Strecke mit mehr als 1.500 Höhenmeter benötigt sie lediglich 3 Stunden und 13 Minuten. Ebenfalls mit einem Spitzenplatz kommt Sandra Stroppa ins Ziel. Sie belegt in ihrer Klasse Rang vier. Bei den Herren läuft Nils Bruns aufs Stockerl. Mit einer Zeit von 2 Stunden und 37 Minuten landet er auf Platz drei in seiner Klasse. Ebenfalls eine starke Leistung zeigen Gerhard Sutter mit Platz zehn, sowie Vereins-Obmann Dieter Reis und Ralf Schröder mit den Rängen 13 und 16. Auch in der kleinen Heldenwertung über zwölf Kilometer und 600 Höhenmeter ist das TRT Vorarlberg stark vertreten. Nachwuchs-Talent Elora Reis belegt Rang sieben und zeigt erneut, dass sie in Topform ist. Michaela Nußbaumer und Karin Valersi laufen in ihren Wertungsklassen auf die Ränge 15 und 16. Markus Nachbaur, der bereits eine Woche zuvor beim Madrisa-Trail mit Rang elf in seiner Klasse aufgezeigt hat, belegt nun den starken sechsten Rang. In der Staffel sind Lena und Martin Burtscher am Start und laufen auf Rang neun.

Nach 57 und 110 km auf dem Podest

 

Für diese Momente trainieren die Sportler:innen. Beim Großglockner Ultratrail stehen Eva Aschaber und Andreas Gehrer vom Trail Running Team Vorarlberg auf dem Podest.

 

Ultratrails zählen zu den größten Herausforderungen im Laufsport. 57 km hat Eva Aschaber entlang des Großglockners absolviert. Auf der Strecke von Kals nach Kaprun muss sie 3.500 Höhenmeter bewältigen. Nach 8 Stunden und 10 Minuten ist sie im Ziel und gewinnt ihre Wertungsklasse. „Ganz oben auf dem Podest zu stehen und die Trophäe in der Hand zu halten, ist ein unglaubliches Gefühl“, sagt die Läuferin vom Trail Running Team Vorarlberg im Ziel. Unglaubliche 110 km und mehr als 6.500 Höhenmeter hat der Dornbirner Andreas Gehrer bei seiner Zielankunft den Beinen. Für diese Strecke benötigt er 18 Stunden und 32 Minuten. „Es war der mit Abstand längste Lauf meines Lebens und extrem herausfordernd. Kletterpassagen, Flussquerungen, Nebel, aber irgendwann war ich dann doch im Ziel“, sagt der Dritte seiner Klasse. Und als Draufgabe startet René Haug beim M3 Mountainbike-Marathon im Montafon. Mit einer Zeit von 3 Stunden 32 Minuten stellt er eine neue persönliche Bestzeit auf und belegt Rang 6 in seiner Klasse.


Das TRT Vorarlberg räumt beim Silvretta-Run3000 ab

 

Zwei Siege, ein zweiter Platz und weitere Topplatzierungen: Das ist die Bilanz des TRT Vorarlberg am vergangenen Wochenende beim Silvrettarun 3000.

 

Nils Bruns und Johanna Eppler jubeln, als sie ganz oben auf dem Podest stehen. Die mehr als 40 km und 1.800 Höhenmeter durch das Silvrettagebiet mit Start und Ziel in Ischgl legen beide in 4 Stunden und 25 Minuten zurück. Johanna Eppler ist damit in der Gesamtwertung zweite und gewinnt ihre Wertungsklasse. Auch ihr Lebensgefährte Nils Bruns ist in seiner Klasse der Schnellste. „Beim ersten Bergmarathon zeitgleich ins Ziel zu laufen und dabei ganz oben zu stehen, ist wie ein Traum“, freuen sich die beiden nach ihrem Erfolg. Sandra Stroppa holt für das TRT Vorarlberg als Zweite in ihrer Wertung einen weiteren Podestplatz. Andreas Valersi belegt bei dem Bergmarathon den 17. Platz in seiner Klasse. Die mittlere Strecke mit 30 km und 1.500 Höhenmeter absolvieren ebenfalls einige TRT-Vorarlberg Mitglieder. Manfred Batlogg und Heiko König landen auf Platz sechs, Harald Raffler läuft als 21. ins Ziel. Bei der „Light“-Strecke über rund 20 km und 650 Höhenmeter folgen noch einige Top-Ten-Plätze. Karin Valersi und Michaela Nußbaumer laufen jeweils als Fünfte in ihrer Klasse ins Ziel, auch Ralf Schröder belegt den fünften Platz und Heiko König rundet als Sechster das starke Ergebnis ab.


Das TRT Vorarlberg ist beim Montafon Totale Trail auf und neben der Strecke erfolgreich

 

Beim Montafon Totale Trail hat das Trail Running Team Vorarlberg am vergangenen Wochenende für einen perfekten Ablauf gesorgt. Aber auch auf der Strecke waren die Teammitglieder schnell unterwegs.

 

Vier Podestplätze und jede Menge strahlende Gesichter im Ziel. Das ist die Bilanz des TRT Vorarlberg beim Montafon Totale Trail. Das Laufteam aus dem Klostertal sorgt mit den Streckenposten und dem Streckenchef für einen perfekt organisierten Lauf. Auch den Trail haben einige Mitglieder bezwungen. Die 47 km lange Strecke legt Andreas Gehrer in 6 Stunden und 50 Minuten zurück – das ist Platz vier in der Gesamtwertung. Beim 33 km Lauf holen sich Sandra Stroppa und Eva Aschaber den Sieg in ihren Wertungsklassen, Andreas Valersi läuft auf Platz neun. Beim 10 km Lauf gewinnt Nachwuchs-Talent Jessica Siegl die U20-Wertung in einer Zeit von 1:48 und zeigt, dass sie auch mit den Großen mithalten kann, ebenso wie Tobias Tschugmell, der auf Platz zwei läuft. Michaela Nußbaumer steht als Dritte ihrer Klasse auf dem Podest und Ralf Schröder ist als Sechster seiner Klasse im Ziel. Bei den Kindern holen Klara und Gabriel Winkler die Plätze eins und zwei. „Wir haben als Team in allen Bereichen Topleistungen gezeigt. Das nächste Event kann kommen“, freut sich TRT-Vorarlberg Obmann Dieter Reis. Am 17. September veranstaltet der Verein den Herzlauf Vorarlberg in Bludenz zugunsten herzkranker Kinder.