Folge uns auf 


Home / News


Das erste Mal

 

Der erste Marathon ist immer etwas Besonderes. Für dieses Lauferlebnis hat sich Alexandra Horvath vom Trail Running Team Vorarlberg den Bottwartal Marathon ausgesucht.

 

Ein paar Kilometer nördlich von Stuttgart, in Steinheim, finden jedes Jahr im Herbst die unterschiedlichsten Laufbewerbe statt. Für die Dalaaserin Alexandra Horvath vom TRT Vorarlberg ist es eine Premiere. Es ist ihr erster Marathon über die volle Distanz von 42,195 km. Als Unterstützung hat sie sich zwei treue Weggefährten mitgenommen, die sie Schritt für Schritt ins Ziel begleitet haben. Das intensive Training und die gewissenhafte Vorbereitung machen sich bezahlt. Nach 6:19:16 erreicht sie das Ziel. Platz acht in ihrer Altersklasse. „Es gehen einem alle möglichen Gedanken durch den Kopf und wenn man dann die Ziellinie überquert, kommen alle Emotionen hoch. Einfach ein unbeschreibliches Gefühl“, erinnert sich Alexandra Horvath. Ihre erste Finisher-Medaille bekommt auch einen Ehrenplatz neben all den vielen Urkunden und Medaillen von den bereits absolvierten Trailläufen.


 

 

 

 

 

 

 

 

Platz eins und weitere Top-Platzierungen beim Staufenlauf in Dornbirn

 

Steil, steiler, Staufenlauf. Auf nur vier Kilometer werden 1.000 Höhenmeter bezwungen. Aufgrund der zum Teil schmalen Strecke ist die Teilnehmerzahl auf maximal 170 begrenzt. 

 

Das Trail Running Team Vorarlberg sticht mit besonderen Leistungen heraus. Sieben Vereins-Mitglieder gehen an den Start. Routinier Michael Maier (Hohenems) gewinnt in seiner Kategorie in 47:52 mit rund zwei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. „Dieser Lauf ist immer etwas Besonderes. Die Steilheit, die Zuschauer, die am Wegrand stehen und dann noch Platz eins – das ist Gänsehaut pur“, strahlt der 49-Jährige im Ziel. Genauso stark sind die anderen TRT Mitglieder. Dominic Holzer aus Lauterach ist nach 48:37 auf dem Gipfel. Der Dalaaser Dieter Reis benötigt 54:39. , Allgäuer Michael aus Feldkirch brauchte 51:49, Battisti Thomas aus Thüringerberg 56:21 und Markus Nachbaur (Rankweil) 1:10:16 erreichten ebenfalls erschöpft das Ziel. Bei den Frauen schafft es Sigrid Reis mit einer Zeit von 1:23:45 auf Platz fünf. „Auf der Strecke muss man ein paar Mal die Zähne zusammenbeißen. Aber im kommenden Jahr werde ich eine neue Bestzeit aufstellen und vielleicht um einen Podiumsplatz mitkämpfen“, ist Sigrid Reis motiviert.


Auch im Flachen bringt das Trail Running Team Vorarlberg Top-Leistungen!!!

 

Der Drei-Länder-Marathon ist für viele Hobby-Läuferinnen und –Läufer das Laufereignis schlechthin in der Bodenseeregion. Rund 8.000 Teilnehmer gehen jedes Jahr an den Start.

 

Auf der sehr flachen Strecke beweisen Thomas Haschberger und Dominic Holzer vom Trail Running Team Vorarlberg, dass sie sich auch auf flachen Strecken wohlfühlen. Beide bleiben auf der Halbmarathon-Strecke deutlich unter zwei Stunden. Thomas Haschberger nützt den Wettkampf als Vorbereitung für den Vienna City Marathon im kommenden Jahr. Mit einer Zeit von 1:42:12 bleibt er deutlich unter seiner angepeilten Zielzeit von 1:45. „Mit Platz 54 in meiner Klasse bin ich mehr als zufrieden. Dieses Tempo über die Marathondistanz zu halten wird aber eine enorme Herausforderung“, resümiert Thomas Haschberger. Dominic Holzer ist als Pacemaker für seine Lebensgefährtin und einen Freund auf der Strecke. Nach 1:48:43 sind sie im Ziel. „Es war ein rundum perfekter Lauf. Wir hatten jede Menge Spaß und freuen uns schon auf die nächsten Wettbewerbe“, sagt Dominic Holzer.


Sieg für den guten Zweck und drei Tage Tour de Tirol

 

 

 

Beim Stundenlauf in Hard und ein paar Tage später in Tirol zeigt Andreas Valersi vom TRT Vorarlberg sein Durchhaltevermögen.

 

Der Harder Stundenlauf ist ein Lauf mit Tradition. Bereits zum 28. Mal werden Hilfsprojekte unterstützt. Heuer ist es „Netzwerk Familie“ mit Sitz in Dornbirn. Es greift Jungfamilien in schwierigen Lebenslagen unter die Arme. Andreas Valersi vom TRT Vorarlberg läuft für den guten Zweck. „Das ist immer eine zusätzliche Motivation. Sporteln und Gutes tun ist einfach die perfekte Kombination“, strahlt der Sieger, der nach einer Stunde die meisten Runden gelaufen ist.

 

Nur eine Woche später steht er bei der „Tour de Tirol“ am Start. Das sind 75 km und 3500 Höhenmeter in drei Tagen. Das Highlight ist der „Kaisermarathon“, Österreichs größter Bergmarathon rund um den Wilden Kaiser. „Leider hat das Wetter heuer nicht mitgespielt. Der Marathon musste nach der halben Distanz abgebrochen werden. Aber im nächsten Jahr haben wir hoffentlich mehr Wetterglück“, gibt sich Andreas Valersi aus Hohenems optimistisch. Er trotzt den widrigen Wetterbedingungen jeden Tag. Im Endklassement belegt er Rang 29 in seiner Altersklasse und freut sich schon auf die „Tour de Tirol“ 2020.


Starkes Mannschafts-Ergebnis des TRT Vorarlberg beim Schnebelhorn Panoramatrail

 

 

Beim Vereinsausflug zum Schnebelhorn Panoramatrail in Mosnang (CH) zeigt das Trail Running Team Vorarlberg eine starke Mannschaftsleistung. Die Vereinsmitglieder platzieren sich alle unter den Top 40 ihrer Altersklasse.

 

Der Halbmarathon in den Schweizer Alpen hat es in sich. Fast 800 Höhenmeter sind auf den 21,1 Kilometer zu bewältigen. Ziel ist das Schnebelhorn, das mit 1291 Meter Seehöhe der höchste Gipfel im Kanton Zürich ist. Der Lauteracher Dominic Holzer schafft die Distanz in 1:55:53 – und somit deutlich unter zwei Stunden. Für ihn bedeutet das Platz 12 in der Altersklasse „M30“. Auch die anderen Team-Mitglieder, die an den Start gehen, überzeugen mit ihrer Leistung. Dieter Reis (Dalaas) und Andreas Valersi (Hohenems) platzieren sich auf Platz 24 bzw. 34 in der Klasse „M40“. Genauso stark sind die Trail-Runnerinnen des Vereins unterwegs. Sigrid Reis erreicht nach 2:54:02 als 32. in der Kategorie „W30“ das Ziel. Alexandra Horvath folgt bereits auf Platz 36. Karin Valersi rundet als 25. in der Klasse „W50“ das starke Mannschaftsergebnis ab. „Wir sind stolz auf unsere Leistungen. Für uns steht vor allem der Spaß am Trail-Running im Vordergrund. Wenn dann noch solche Ergebnisse rauskommen, ernten wir die Früchte für unser Training“, ist Obmann Dieter Reis begeistert. Er plant bereits den nächsten Vereinsausflug. Im April 2020 geht es zum Vienna City Marathon nach Wien. 


Top-Platzierung beim Pfänderlauf für Dominic Holzer vom Trail Running Team Vorarlberg

 

 

 

Bei der Jubiläumsausgabe des Pfänderlaufs in Bregenz erreicht Dominic Holzer aus Lauterach eine Topplatzierung. Der 30-jährige bewältigt den Bregenzer Hausberg als 15. in der Gesamtwertung in einer Zeit von 30:22,4.

 

Mit dieser Zeit landet der Sportler der Trail-Running-Teams in der Altersklasse „M30“ sogar unter den Top Ten auf Platz sieben. Die herausfordernde Strecke führt in knapp vier Kilometer und 612 Höhenmeter auf den bekannten Aussichtsberg im Dreiländereck. „Ich werde nächstes Jahr sicherlich wieder an den Start gehen. Dann möchte ich unter 30 Minuten ins Ziel kommen“, blickt Dominic Holzer bereits motiviert in die Zukunft. Der Pfänderlauf zählt zu den herausforderndsten Trail-Running-Veranstaltungen im Jahr. Er wird auch für den internationalen österreichischen Berglauf-Cup des ÖLV gewertet. Umso bemerkenswerter ist die Leistung von Dominic Holzer, der mit den Spitzensportlern des Berglaufs mithalten konnte. Insgesamt sind mehr als 200 Läuferinnen und Läufer an den Start gegangen.


Der Weiße Ring – die Trailchallenge

 

 

 

 

 

Im Winter ist der Weiße Ring weltweit bekannt. Seit heuer gibt es auch im Sommer den Weißen Ring, jedoch nicht wie gewohnt auf 2 Brettern, sondern zu Fuß.

 

 

Bei der ersten Auflage dieser Trailchallenge stellten sich rund 400 Läufer der Herausforderung, den Weißen Ring im Wettkampftempo, jedoch in umgekehrter Richtung, zu bewältigen. Aufgeteilt in die kleine Heldenwertung 11 km/660 hm, die große Heldenwertung 29 km mit 2300 hm und der Heldenstaffel, die sich die große Runde und somit den originalen Weißen Ring zu dritt teilten. Mit den beiden Lechern Michaela Smodic –Reitbauer (2. W 40), Günter Smodic (4. M 45) und Alexandra Horvath (12. W 45) aus Wald a. A.,  stellten sich 3 Starter des TRT Vorarlberg der kleinen Heldenwertung. Timo Hallek aus Bartholomäberg und die Dalaaser Sigrid und Dieter Reis liefen die Heldenstaffel und konnten den Mix Bewerb mit 11 Minuten Vorsprung sogar gewinnen.


13. Allgäu Panorama Ultramarathon

 

Knapp 1400 Starter über 6 verschiedene Distanzen starteten am 11.08.19 in Sonthofen im Allgäu.

 

Der Hohenemser Valersi Andreas stellte sich der Herausforderung „Königsdisziplin“ über 70 km, gespickt mit 3000 hm. Bei vielen würde nur die Anmeldung zu so einem Event schon die Schweißperlen an der Stirn stehen. Nicht für Andreas, der beflügelt, aufgrund der Schönheit des Allgäu`s, sowie den motivierenden Helfern und Zuschauern entlang der Strecke ein geniales Rennen lief. Nach 10:50 Stunden, als 28. der AK 40 und bester Österreicher gesamt erreichte er das Ziel.

 

Wir wünschen dir gute Regeneration.


Silvrettarun 3000

 

Vom Start in Ischgl über die Heidelberger Hütte zum Kronenjoch auf 3000 m, übers Ritzenjoch und der Jamtalhütte ins Ziel nach Galtür.

 

Bei der bereits 8. Auflage, des nahezu perfekt organisierten Rennens im Tiroler Oberland, standen insgesamt 620 Läufer am Start. Von Kinderläufen am Freitag, sowie den Erwachsenenläufen am Samstag, Small 11 km, Medium 30 km und Hard über die volle Marathondistanz von 42,195 km gespickt mit etlichen Höhenmetern, fand sich für jeden die Richtige Distanz. Am Start waren auch zwei Teilnehmer des TRT Vorarlberg. Der Lauteracher Holzer Dominic, der erstmals an einem ganzen Marathon teilnahm, kam völlig erschöpft, aber glücklich über die gewonnen Eindrücke als 10. seiner AK ins Ziel. Der Dalaaser Reis Dieter, der über die Medium Distanz am Start war, freute sich über einen starken 5. Platz seiner Altersklasse.

 

Herzlichen Glückwunsch zu euren Leistungen!



Montafon Totale Trail

 

Wie der Name schon sagt, wird bei diesem Lauf das totale Montafoner Gebirge im Wettkampf durchlaufen. Das zu den härtesten, aber zugleich atemberaubendsten Wettkämpfen weit und breit zählt, war das „Trail Running Team Vorarlberg“ auf allen Ebenen im Einsatz. Neben der Rennleitung durch Reis Dieter und den Schlussläufern Kienz Mario, Amann Jürgen, Holzer Dominik und Valersi Andreas, ist besonders die Leistung der Starter bei diesem Event in den Vordergrund zu stellen.

 

Beim 33 km Lauf mit 3300 hm starteten Reis Sigrid, die mit 8:31 Std. achte in ihrer Altersklasse wurde, sowie Hallek Timo der ebenfalls achter in 6:53 Std. wurde. Am Start über die Ultra Distanz,47 km mit 4200 hm stand mit Maier Michael ebenfalls ein „TRTler“. Nach einem sehr viel versprechenden Start, stürzte er nach gut 3 Stunden Laufzeit und konnte aus diesem Grund das Rennen leider nicht beenden. Auf diesem Weg, gute Besserung. 

 

 

Herzliche Gratulation und riesen Respekt vor euren Leistungen!!!

 


2. Kilka Trail Schruns

 

 

Im Zuge des Montafon Totale Trail, veranstaltete Montafon Tourismus zum 2. Mal den Kilka Trail. Bei diesem Event ist der Teamgeist und vor allem die Schnellkraft gefragt. Es wird in 4er Staffeln jeweils eine Runde um die Kirche (Kilka) in Schruns gedreht. Gelaufen wird immer Mann gegen Mann und das über Vorläufe und Halbfinale. Beim Finale mit Beteiligung vom TRT Vorarlberg durch Kienz Mario, Maier Michael, unserem neuen Mitglied Holzer Dominic und Reis Dieter starteten die vier schnellsten Mannschaften im entscheidenden Finale. Wir durften uns hinter dem starken Team vom Intersport, über einen zweiten Platz freuen und werden bei der nächsten Auflage sicher wieder am Start stehen.


Sportarena und TRT Vorarlberg gehen gemeinsame Wege!!!

 

Ein starkes Team braucht starke Partner an seiner Seite. In punkto Promotion und Medien haben wir mit Böckle Martin und seiner SPORTARENA den besten bei uns im Team. Mit dem Konzept,

„Mehr Sport aus Vorarlberg“, bietet er Vereinen und Sportlern aus und rund um Vorarlberg die Möglichkeit, sich medial ins Rampenlicht zu stellen. Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit mit Martin und seinem Team.

Infos, sowie alle Sendungen auf:

https://www.spoar.tv/

 

https://www.facebook.com/sportarena.tv/


Gamperney Berglauf

 

Am 26.5.19 veranstalteten unsere Schweizer Nachbarn in Grabs, einen mit 8,8 km und 1000 hm sehr anspruchsvollen und perfekt organisierten Berglauf. 341 Starter aus verschiedenen Nationen stellten sich dieser Herausforderung mit bravour. Unser frisch gebackener Berglauf Landesmeister Michael Maier aus Hohenems, ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, sich mit den durchwegs starken Schweizer zu messen. Mit Platz 4 in seiner Altersklasse konnte er sich, wie zu erwarten war, im Spitzenfeld platzieren und zeigen, dass auch mit „Vorarlberger Riebel“ in den Beinen super Leistungen möglich sind.

 

Herzliche Gratulation!!!


Women`s Trail

 

Zell am See war von 17. – 19. Mai der Austragungsort des Women`s Trail

 

Zell am See lockt jedes Jahr viele laufbegeisterte Frauen mit dem Women´s Trail nach Kaprun. 3 Tage Trailvergnügen und interessante Workshops rund ums Laufen, ließen sich auch dieses Jahr rund 300 Damen nicht entgehen. TRT Vorarlberg Läuferin Horvath Alexandra aus Wald a.A. startete, bei der durch zu viel Schnee abgeänderten Strecke, an allen drei Tagen.

Tag 1     8,5 km                  400 hm

Tag 2     20 km                   900 hm

Tag 3     14,5km                 400 hm

Mit einer gesamten Laufzeit über 6,27 Stunden, erreichte sie erschöpft, aber stolz auf ihre Leistung, als AK 32.das Ziel.

 

Gratulation zu dieser Leistung!!!


35. Int. Muttersberglauf

 

 

Bei der Jubiläumsauflage durch den vom BLT Bludenz ausgetragenen Muttersberglauf, standen 117 Läufer/innen an der Startlinie in der Bludenzer Innenstadt. Nach 7,5 km und 850 km, erwartete jeden, bei nahezu perfektem Laufwetter, die wohlverdiente Zielverpflegung bei der Bergstation am Muttersberg. Zum ersten Mal standen bei dieser Traditionsveranstaltung auch Mitglieder des „Trail Running Team Vorarlberg“ am Start. Mit Maier Michael aus Hohenems, der in seiner AK den 2. Platz belegt, dürfen wir uns über einen Landesmeistertitel im Berglauf freuen. Abgerundet wird dieses Wochenende mit super Leistungen durch den Thüringerberger Battisti Thomas (AK 10). Reis Dieter (AK 11) aus Dalaas erreichte in der Vlbg. Landesmeisterschaft den 5. Rang. Der Hohenemser Valersi Andreas (AK 14) wurde in der Landesmeisterwertung 7. Als besondere Draufgabe erreichte das TRT Vorarlberg als Team den ausgezeichneten 4. Platz in der Mannschaftswertung der Landesmeisterschaften.


Wings for Life World Run

Laufen, für die, die es nicht können!!!

 

Unter diesem Motto startet jedes Jahr dieser Lauf, bei dem der komplette Erlös der Rückenmark Forschung zugutekommt, um Querschnittslähmung heilbar zu machen. Unser Mitglied Bucher Philipp, ließ sich trotz eines Auslandeinsatzes im Libanon nicht davon abhalten, sich für den guten Zweck die Schuhe zu binden. Bei sommerlicher Hitze spulte er in seinem Militär Camp, einige Runden und brachte so erstaunliche 21,2 km zusammen.

 

Respekt vor dieser Leistung und herzlichen Dank für dein Engagement.


Spitzenplätze beim Bizauer Traillauf!!!

 

Bei der 5. Auflage des Bizauer Traillauf, bekamen die Läufer/innen alles geboten, was das Herz des Trailrunners höher schlagen lässt. Gut 30 % der Strecke war mit Schnee bedeckt, Matsch, rutschige Waldwege und nasse Wiesenquerungen sorgten für schwere, aber für Läufer/innen sehr interessante Verhältnisse. Auch von oben wurde mit Schnee, Regen, Sonne und Wind alles geboten.

 Unter den 250 Läufer/innen waren auch 4 Starter des TRT Vorarlberg am Start, die sich allesamt sehr stark zeigten und sich durchwegs im Spitzenfeld platzierten:

 

Bizau Ultra Traillauf, 50 km, 2900 hm:

3. Maier Michael, M50

 

Bizau Traillauf, 30 km, 1660 hm:

5. Reis Sigrid, W30

4. Reis Dieter, M40

 

Bizau Erlebnislauf, 7,6 km, 340 hm:

2. Valersi Karin, W50


Kleines aber feines Team beim „Kumm lauf mit“ in Satteins.

 

Bei der 18. Auflage der durch den Fußball-, sowie dem Ski Verein Satteins organisierten

„Kumm, lauf mit!“ Lauf in Satteins, waren nach der verletzungsbedingten Absage von Valersi Andreas, nur zwei Läufer des TRT Vorarlberg am Start. Umso erfreulicher, dass es mit Valersi Karin über die 7 km und Reis Dieter beim 14er als jeweils 2. Ihrer Altersklassen aufs Podest schafften.

 

Danke an die Organisatoren und vor allem an die zahlreichen Zuschauer an der Strecke die jeden Läufer/in bis über die Ziellinie anfeuerten.