Home / News


Spitzenplätze beim Saisonausklang

 

Das TRT Vorarlberg hat Mitte November sowohl in Südtirol, als auch in Wien die Laufschuhe geschnürt. Die Läuferinnen und Läufer aus dem Ländle haben wieder Topleistungen geboten.

 

Beim Leopoldilauf in Wien steht Dominic Holzer vom Trail Running Team Vorarlberg auf dem Podest. Für den sieben Kilometer langen Wettbewerb benötigt er lediglich 23 Minuten und 38 Sekunden. Mit dieser Zeit muss er sich im Gesamtklassement nur dem 22-jährigen Belgier Cisse de Locht geschlagen geben. In seiner Wertungsklasse M30 ist Holzer ungeschlagen. Seine Lebensgefährtin Melanie Birnbaumer absolviert die gleiche Distanz in 37 Minuten und vier Sekunden. Damit belegt sie in ihrer Klasse den vierten Platz und im Gesamtklassement Rang 74. In Südtirol beim Garda Trentino Halfmarathon lassen zwei weitere TRT-Vorarlberg Mitglieder die Saison ausklingen. Harald Raffler und Manfred Batlogg laufen beim zehn Kilometer Bewerb nach 54 Minuten und 38 Sekunden ins Ziel. Manfred Batlogg verpasst in seiner Altersklasse mit Platz vier das Podest nur knapp. „Wir hoffen, dass wir um den Jahreswechsel auch noch bei Silvesterläufen an den Start gehen können. Das hängt natürlich von der Corona-Situation ab. Wir sind motiviert und bereit“, hofft TRT-Vorarlberg Obmann Dieter Reis noch auf weitere Laufveranstaltungen zum Jahreswechsel.


TRT Vorarlberg erfolgreich beim Kini-Trail im Allgäu vertreten

 

Am ersten November-Wochenende hat der Hohenemser Andreas Valersi beim Kinitrail in Schwangau im Allgäu mitgemacht. Das Mitglied des TRT Vorarlberg hat 52 Kilometer und 1.600 Höhenmeter absolviert.

 

Für den Hohenemser Lauf-Routinier Andreas Valersi zählt der Kinitrail im Allgäu zu den landschaftlich schönsten Läufen. Die Strecke führt bergauf, bergab, vorbei an malerischen Seen wie dem Schwansee oder dem Weißensee und imposanten Schlössern. „Bei diesen Anblicken vergisst man zwischendurch die Strapazen, die man bei diesem Lauf über 52 Kilometer in Kauf nehmen muss.“, schwärmt der begeisterte Trailrunner. Für den Ultratrail mit mehr als 1.600 Höhenmetern benötigt Andreas Valersi nicht einmal neun Stunden. In der Gesamtwertung platziert er sich damit auf Rang 66. Als Belohnung gibt es natürlich im Ziel die Medaille und das Versprechen, auch im nächsten Jahr wieder teilzunehmen. „Die Startplätze bei dem Lauf sind immer heiß begehrt. Man muss bei der Anmeldung also deutlich schneller sein, als beim Lauf“, scherzt der Hohenemser. Sobald das Anmeldeportal geöffnet ist, meldet er sich für den Ultratrail im benachbarten Allgäu wieder an.


Die Staffeln des TRT Vorarlberg triumphieren bei der X Challenge Montafon.

 

Eine Sprungschanze hinaufzulaufen, das ist ein besonderer Wettkampf. Bei dem kurzen, aber intensiven Wettkampf in Schruns zeigen die Staffeln des TRT Vorarlberg ihren Zusammenhalt.

 

Die Strecke ist zwar nur 350 Meter lang. Die Neigung beträgt aber bis zu 37 Prozent. Die Sprungschanze in Schruns hat es in sich, wenn man sie hinaufläuft. Bei der X Challenge Montafon am vergangenen Freitag in Schruns gewinnt das Trail Running Team Vorarlberg drei Staffelwertungen. Bei der Mixed-Staffel sichern sich Lena und Martin Burtscher gemeinsam mit Gerhard Sutter den Sieg in 5:37 Minuten und einer halben Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzieren. Bei den Herren gewinnen Andreas Gehrer, Christoph Wachter und Mario Kienz die Wertung in 5:10 Minuten. Die „Altherren“ des TRT, Ralf Schröder, Harald Raffler und Manfred Batlogg verpassen mit Platz 4 das Podest nur knapp. Die Frauenstaffel mit Karin Valersi, Sandra Stroppa und Christine Grass gewinnen ihre Wertung. Die Familienstaffel mit Elora, Sigrid und Dieter Reis holt Platz zwei. Im Einzelbewerb wird Johannes Maier mit einer Zeit von 4:30 Minuten Sechster, Andreas Valersi benötigt nur 22 Sekunden länger und landet auf Platz 10. „Es macht Freude, wenn wir als Verein mit solchen starken Teams dabei sind und uns gegenseitig anfeuern. Die guten Resultate sind die perfekte Draufgabe“, freut sich TRT-Obmann Dieter Reis.


TRT Vorarlberg triumphiert beim Schnifisschnauf

 

Das Trail Running Team Vorarlberg sichert sich beim Schnifisschnauf am vergangenen Wochenende sowohl bei den Herren, als auch bei den Damen den Titel „Henslerkönig“ bzw. „Henslerkönigin“.

 

Auf der 4,8 Kilometer langen Strecke mit 650 Höhenmeter ist Christoph Wachter vom TRT Vorarlberg unschlagbar. Bereits nach nur 25:16 Minuten ist er als erster im Ziel. Nur eine halbe Minute Rückstand hat Andreas Gehrer aus Platz zwei. Der routinierte Trailrunner startet nach seinem Vereinswechsel zum ersten Mal für das TRT Vorarlberg und holt gleich einen Podestplatz. „Es freut mich, dass ich bei meinem neuen Verein gleich einen perfekten Einstand feiern konnte“, sagt Andreas Gehrer nach seiner Premiere. In den Top Ten landen noch drei weitere Mitglieder des TRT Vorarlberg. Michael Maier holt Platz 5, Dieter Reis Platz 7 und Ralf Schröder platziert sich auf Rang 10. Abgerundet wird die Mannschaftsleistung von Manfred Batlogg auf Rang 24. Bei den Damen gewinnt Jessica Siegel in knapp 36 Minuten. Elora Reis landet auf dem starken vierten Rang. „Das war ein perfekter Saisonausklang. Wobei wir heuer noch ein paar Läufe geplant haben. Einige Mitglieder werden auch bei der Montafon X Challenge, bei der Skisprungschanze in Schruns an den Start gehen“, blickt TRT-Vorarlberg Obmann Dieter Reis schon auf den nächsten Wettkampf.


 

Zwei Podestplätze für das TRT Vorarlberg bei den Marathon-Landesmeisterschaften.

 

 

Bei der größten Laufveranstaltung Vorarlbergs, dem 3-Länder-Marathon, sind heuer die Landesmeisterschaften ausgetragen worden. Das TRT Vorarlberg holt zwei Podestplätze und weitere Spitzenresultate.

 

 

 

Beim Marathon sichert sich der Rankweiler Markus Nachbaur vom Trail Running Team Vorarlberg mit etwas mehr als 3 Stunden und 11 Minuten den Vizemeistertitel bei den Landesmeisterschaften in seiner Wertungsklasse. Ebenfalls auf dem Podest landet der Hohenemser Andreas Valersi mit rund 4 Stunden und 38 Minuten. „Als Pacemaker habe ich viele Läufer dazu gebracht, erstmals einen Marathon unter 4:40 zu laufen. Der Podestplatz freut mich doppelt“, sagt der Hohenemser. Beim Halbmarathon platzieren sich Thomas Haschberger (1:36:52) und Gerhard Sutter (1:45:36) auf den Plätzen Platz 27 und 71 in ihren Altersklassen. Dominik Holzer benötigt für die gut 10 km des Viertelmarathons knapp 36 Minuten. Das ist Platz 1 in seiner Wertungsklasse und Platz 4 im Gesamtklassement. Christina Hammer kommt mit 1:08 auf Platz 43 in ihrer Wertung. In Tirol laufen Nils Bruns und Johanna Eppler beim Pöven Trail 23 km und 1.250 Höhenmeter. Nils Bruns steht nach 2:05 Stunden als Zweiter auf dem Podest, Johanna Eppler landet auf Platz 4. Beim Tschenglabike holt sich TRT-Vorarlberg Mitglied Christoph Wachter den Sieg. Michael Allgäuer auf Platz 6 und Johannes Maier auf Platz 21 runden das starke Wochenende ab.


Zwölf Podestplätze für das TRT Vorarlberg beim Montafoner Berglauf

Das Trail Running Team in Vorarlberg zeigt mit einer starken Mannschaftsleistung beim Montafoner Berglauf in Partenen auf. Gleich zwölf Läuferinnen und Läufer schaffen es auf das Podest.

 

Eine starke Mannschaftsleistung zeigt das Trail Running Team Vorarlberg in Partenen. Insgesamt gehen 15 Mitglieder bei diesem kurzen, aber anspruchsvollen Berglauf an den Start. „Von jung bis alt geht bei uns alle bei diesem Lauf an den Start. Wir feuern uns gegenseitig an und das sieht man auch in der Ergebnisliste“, freut sich TRT Obmann Dieter Reis. Die Nachwuchstalente Theresa Graß, Klara Winkler und Elora Reis sichern sich in ihren Altersklassen den Sieg, ebenso wie Jessica Christin Siegl und Lena Burtscher. Von den jungen Talenten laufen auch Jakob Reis und Linus Burtscher als Zweite und Paul Graß als Dritter aufs Podest. Auch die routinierten Trailrunner zeigen Topleistungen. Johanna Eppler und Nils Bruns belegen den zweiten Rang, Christine Graß und Ralf Schröder schaffen es auf Rang drei. Die starke Mannschaftsleistung wird von Dieter Reis auf Platz vier untermauert. Gerhard Sutter, Martin Burtscher und Harald Raffler sichern sich die Plätze acht bis zehn. Auf das Rennrad ist am selben Wochenende der Rankweiler Markus Nachbaur umgestiegen. Beim „King of the lake“ am Attersee fährt er mit einem Schnitt von mehr als 35 km/h auf Platz 449 von rund 550 Teilnehmern.


 

Erfolgreiches Wochenende für das Trail Running Team Vorarlberg

 

 

Bei gleich drei Laufveranstaltungen haben sich die Mitglieder des TRT Vorarlberg im Spitzenfeld klassiert. Beim Gsohllauf in Hohenems laufen zwei Nachwuchstalente sogar aufs Podest.

 

 

Am letzten Septemberwochenende gehen die Läuferinnen und Läufer des Trail Running Team gleich bei mehreren Events an den Start. Beim traditionellen Bodensee-Frauenlauf in Bregenz läuft Elora Reis die fünf Kilometer knapp unter 22 Minuten und platziert sich auf Rang 4 in ihrer Wertungsklasse. Lena Burtscher benötigt nicht ganz 26 Minuten. Das bedeutet Platz 5 in ihrer Klasse. Und Christina Hammer läuft ihre zehn Kilometer in etwas mehr als 1 Stunde und 4 Minuten und landet damit auf dem starken 22. Platz. Beim Gsohllauf in Hohenems gehen fünf TRT-Mitglieder an den Start. Jessica Christin Siegl gewinnt ihre Wertungsklasse, Lara Winkler läuft auf Platz 3. Bei den Herren zeigt Dieter Reis mit Platz 4 in seiner Klasse auf, Harald Raffler und Siegfried Tratinek laufen in ihren Altersklassen auf Rank 7. Für den guten Zweck hat der Hohenemser Andreas Valersi seine Laufschuhe geschnürt. Bei Stundenlauf des HC Hard absolviert er in einer Stunde 15 Runden über einen Kilometer und holt den dritten Platz. Die schnellste Runde legt er in 3 Minuten 28 Sekunden zurück. Bei dem Event kommt der Erlös mehreren karitativen Einrichtungen zugute.

 


Ausdauer und Sportsgeist beim Trans Alpin Run

 

Felsige Trails, steile Anstiege und kaum Verschnaufpausen – so lässt sich der Trans Alpin Run zusammenfassen. Das Trail Running Team Vorarlberg glänzt dabei mit einem Top-Ergebnis.

 

Sieben Tage lang haben Sigrid und Dieter Reis Anfang September einen Teil der Alpen überquert. Beim Trans Alpin Run legen die beiden begeisterten Trailrunner vom TRT Vorarlberg 236 Kilometer und 13.400 Höhenmeter zurück. Die Strecke führt von Hirschegg im Kleinwalsertal nach Prad am Stilfserjoch in Südtirol. Für die meisten Etappen sind die beiden zwischen fünf und acht Stunden auf den Beinen. „Es ist extrem herausfordernd, aber die Begeisterung der Läuferinnen und Läufer und die perfekte Organisation helfen über die Tiefs bei solchen Events hinweg“, erklärt Sigrid Reis. Insgesamt benötigen die beiden Trailrunner des TRT Vorarlberg 42 Stunden und 45 Minuten und belegen im Endklassement der Mixed Teams den starken 14. Platz. „Die Glücksgefühle und Emotionen trägt man wochenlang mit. Da schwebt man auf einer Welle und freut sich schon auf den Start im nächsten Jahr“, sagt TRT Vorarlberg Obmann Dieter Reis. Sonya Hallek hat die beiden auf zwei Etappen begleitet. Beim „Run 2“, ist von Hirschegg nach St. Anton am Arlberg 7 Stunden und 21 Minuten unterwegs und landet auf Rang 28.


Drei Podestplätze für das TRT Vorarlberg

 

Beim Berglauf „Montafon Totale“ laufen Ralf Schröder und Sandra Stroppa vom TRT Vorarlberg aufs Podest. Die Bergläuferin zeigt schon Ende August bei der Frauenberggaudi in Gargellen ihre Topform.

 

Die Klostertalerin Sandra Stroppa spielt bei den Laufveranstaltungen im südlichsten Tal Vorarlbergs ihren Heimvorteil aus. Bei der Frauenberggaudi Ende August in Gargellen über knapp neun Kilometer und 600 Höhenmeter läuft sie mit einer Zeit von 1 Stunde und 9 Minuten auf Platz zwei. Nur eine Woche später holt sie bei der Montafon Totale den dritten Rang. Für die 33 Kilometer lange Strecke von Schruns nach Gaschurn mit 3.300 Höhenmetern benötigt sie 6 Stunden. „Es ist ein Vorteil, wenn man auf bekannten Routen unterwegs ist. Da weiß man, wie man sich die Kräfte genau einteilen muss“, erklärt die begeisterte Bergläuferin. Bei der Montafon Totale läuft Ralf Schröder vom TRT Vorarlberg im zehn Kilometer-Bewerb mit 1.200 Höhenmetern bei den Männern in seiner Altersklasse auf Rang zwei. „In diesem Sommer haben viele Mitglieder unseres Vereins bei vielen Laufveranstaltungen gezeigt, dass sie mit Freude und Begeisterung ihren Sport ausüben. Das ist auch das Wichtigste, denn mit dieser Freude kommen die guten Ergebnisse fast von selbst“, freut sich der Obmann des Trail Running Team Vorarlberg Dieter Reis.


Triumph bei der Weißen Ring Trailchallenge für das TRT Vorarlberg

 

 

Bei der Weißen Ring Trailchallenge holt Christoph Wachter vom Trail Running Team Vorarlberg den Sieg in der großen Heldenwertung. Auch die drei Staffel-Teams laufen aufs Podest.

 

In Lech am Arlberg haben sich am Wochenende die besten Trailrunner gemessen. Bei der Weißen Ring Trailchallenge gewinnt Christoph Wachter vom Trail Running Team Vorarlberg mit mehr als sieben Minuten Vorsprung die große Heldenwertung. Für die knapp 31 Kilometer mit 2.300 Höhenmeter benötigt er etwas mehr als 3 Stunden und 27 Minuten. „Ich bin einfach überwältigt. Gemeinsam mit dem Verein solche Leistungen zu feiern, ist ein unglaubliches Gefühl“, sagt Christoph Wachter im Ziel. Ebenfalls erfolgreich waren die drei Staffeln des TRT Vorarlberg. Lena Burtscher, Johanna Eppler und Sandra Stroppa gewinnen die Staffel-Wertung der Frauen. Die Herren-Staffel mit Johannes Maier, Nils Bruns und Daniel Netzer holt den dritten Platz, genauso wie die Mixed-Staffel mit Sigrid und Dieter Reis und Martin Burtscher. Das starke Mannschaftsergebnis wird mit weiteren Spitzenplatzierungen abgerundet. In der kleinen Heldenwertung läuft Gerhard Sutter auf Platz 6 in seiner Wertungsklasse, Manfred Battlog und Andreas Valersi erreichen Platz 4 in ihrer Altersklasse und Siegfried Tratinek landet mit Platz 3 auf dem Podest. Ralf Schröder wird in seiner Altersklasse bei der großen Heldenwertung Elfter.


Sportlicher Kraftakt über 100 km und 1200 Höhenmeter

Der Hohenemser Andreas Valersi hat bei einem der härtesten Laufbewerbe mitgemacht. Der Megamarsch München führt über 100 km und 1200 Höhenmeter nach Mittenwald. Nach rund 20 Stunden war er im Ziel.

 

Für Andreas Valersi vom Trail Running Team Vorarlberg war es wohl der härteste Event, an dem er teilgenommen hat. Der Megamarsch München führt von München zum Teil am Jakobsweg entlang nach Mittenwald. „Der Weg ist traumhaft schön, vorbei an Flüssen, Seen und Kloster. Dadurch bleibt die Motivation über diese lange Distanz aufrecht“, sagt Andreas Valersi. Dennoch ist dieser Megamarsch extrem herausfordernd. Nach 60 km machen dem Ausdauersportler Schmerzen im linken Fuß zu schaffen. Er entscheidet sich aber bei der letzten Verpflegungsstation, den Lauf zu Ende zu bringen. Nach 100 Kilometern kommt er gemeinsam mit seinen drei Freunden und Wegbegleitern im Ziel an. Ausgepowert, aber voller Stolz und positiver Emotionen hat er zunächst nur einen Gedanken: „Nie wieder“, lacht der Andreas Valersi. Jetzt steht Regeneration auf dem Programm, denn am Samstag geht der Hohenemser mit Vereinsmitgliedern des TRT Vorarlberg in Lech beim „Weißen Ring“ an den Start. „Wir freuen uns, dass wir so starke Läufer im Team haben. Wir hoffen auf starke Ergebnisse bei dem Traillauf am Arlberg“, sagt TRT-Vorarlberg Obmann Dieter Reis.


Hervorragende Ausdauer beim Traillauf-Spektakel im Pitztal

 

Beim Pitz Alpine Glacier Trail im Tiroler Pitztal haben Nils Bruns und Johanna Eppler vom TRT-Vorarlberg ihre Ausdauer bewiesen. Beide landen im Spitzenfeld.

Mehr als 90 Kilometer und 5400 Höhenmeter hat Nils Bruns vom Trail Running Team Vorarlberg nach seinem Wettkampf in den Beinen. Für dieses Distanz ist er knapp 21 Stunden und 22 Minuten auf den Beinen. Dann wird der Wettkampf, der eigentlich über 106 Kilometer geführt wird, wetterbedingt abgebrochen. Der ehrgeizige Bergläufer beendet das Rennen auf Platz elf im Gesamtklassement. Seine Lebensgefährtin Johanna Eppler platziert sich beim 45 km langen Trail mit 2800 Höhenmetern nach rund 8 Stunden Laufzeit auf Platz sechs. „Wir möchten uns vor allem bei unserer Vereins-Kollegin Karin Valersi bedanken. Sie hat uns den ganzen Lauf perfekt betreut und mich den letzten Kilometer ins Ziel begleitet“, freut sich Johanna Eppler über die Unterstützung. Zwei weitere Mitglieder des TRT Vorarlberg radeln beim Highlander Radmarathon in Vorarlberg mit. Markus Nachbaur kommt nach 146 km und 2400 Höhenmeter als 60. seiner Altersklasse ins Ziel, Christoph Wachter absolviert 187 km mit 4.000 Höhenmeter belegt in seiner Wertungsklasse Rang sechs. „Unsere Mitglieder zeigen, wie vielseitig sie sind und welch hervorragende Leistungen sie abrufen können“, freut sich TRT-Vorarlberg Obmann Dieter Reis.

 


Das Trail Running Team Vorarlberg quer durch Österreich am Start

 

Am vergangenen Wochenende haben die Mitglieder des TRT Vorarlberg quer durch Österreich ihre Vielseitigkeit und Ausdauer bewiesen. Dabei haben sie einige Spitzenplatzierungen erreicht.

 

Den härtesten Lauf hat der Dalaaser Siegfried Tratinek absolviert. Er ist beim Großglockner Ultra Trail an den Start gegangen. Der Lauf führt durch drei Bundesländer. Bei dem 84 km langen Trail müssen 5.000 Höhenmeter überwältigt werden. Nach 17 Stunden und 30 Minuten kommt Sigi Tratinek in Kaprun als 41. seiner Altersklasse ins Ziel. Beim Kainacher Bergmarathon in der Steiermark über 44 km läuft Harald Raffler mit 5 Stunden und 7 Minuten auf Platz acht in seiner Wertungsklasse. Aber auch am Rad zeigen die TRT Vorarlberg Sportler erneut hervorragende Leistungen. Rene Haug fährt im Montafon beim M3 extrem Marathon die 130 km und 4.500 Höhenmeter mit 7 Stunden und 44 Minuten auf Platz 18 in der Gesamtwertung und Rang sechs in seiner Wertungsklasse. Beim Arlberg Giro sind zwei TRT-Mitglieder an den Start gegangen. Christoph Wachter holt sich nach 4 Stunden und 31 Minuten Gesamtrang 24 und der Rankweiler Markus Nachbaur fährt mit etwas mehr als 6 Stunden und 15 Minuten auf Rang 73 in seiner Klasse.


Starke Leistungen des TRT Vorarlberg in der Schweiz und in Tirol

 

Bei den österreichischen Meister-schaften im Speedtrail holt Andreas Valersi vom TRT Vorarlberg den dritten Platz. Sein Vereinskollege Christoph Wachter zeigt in Davos eine starke Leistung.

 

Der Hohenemser Andreas Valersi sichert sich die nächste Medaille. Am vergangenen Wochenende läuft er am Schlegeis im Tiroler Zillertal bei den österreichischen Meisterschaften im Speedtrail mit. Er absolviert die 17 Kilometer lange Strecke und 1000 Höhenmeter in etwas mehr als 2 Stunden und 41 Minuten. Damit landet er als Dritter in seiner Altersklasse (U50) auf dem Podest. „Ich habe während der Corona-Lockdowns und Wettbewerbs-Pausen nie die Motivation verloren. Jetzt macht sich das Training bezahlt“, freut sich Andreas Valersi vom Trail Running Team Vorarlberg. Er hat sich bereits den Landesmeister-Titel Berglauf gesichert und ist Vize-Landesmeister auf die Halbmarathondistanz. In die Top Ten läuft auch Christoph Wachter vom TRT Vorarlberg beim Swissalpine Run in Davos. Für 43 Kilometer mit 1400 Höhenmeter benötigt er 4 Stunden und 7 Minuten – das bedeutet Rang neun in seiner Altersklasse. „Es hat zeitweise stark geregnet, aber die Stimmung an der Strecke war genial. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, den Lauf unter sechs Stunden zu bewältigen. Das ist mehr als geglückt“, ist Christoph Wachter zufrieden.

 


Die Fotos sind online!

Liebe Läuferinnen und Läufer. Wir sind überglücklich, dass so viele von Euch bei unserem Arlberg Express Sonnenkopftrail mitgemacht haben. Die Fotos des diesjährigen Laufs haben wir auf unsere Facebookseite gestellt. Viel Spaß beim Durchklicken und liken -> https://bit.ly/3wVpyBG

Wir freuen uns, wenn wir euch im kommenden Jahr wieder am Start sehen.


Das TRT Vorarlberg setzt seinen Erfolgslauf fort

 

 

 

Mit fünf Podestplätzen beim Montafon Arlberg Marathon setzt das Trail Running Team Vorarlberg seine Erfolgsserie fort. Zwei Mal stehen die Mitglieder sogar auf dem obersten Treppchen.

 

Die Jubelstimmung beim Trail Running Team Vorarlberg hält an. Über die Marathondistanz von mehr als 42 km gewinnt Sandra Stroppa ihre Wertung in 4 Stunden und 31 Minuten. Bei dieser Distanz runden Sigrid Reis, Thomas Häusle und Ralf Schroeder mit Top Ten Plätzen das starke Mannschafts-ergebnis ab. Beim Lauf über 33 Kilometer landen Sonya Hallek, Harald Raffler und Manfred Batlogg unter den besten zehn. Herausragend stark präsentiert sich das TRT Vorarlberg Team beim 15 km langen Panoramatrail. Markus Nachbaur gewinnt in 1 Stunde und 13 Minuten in seiner Altersklasse direkt vor seinem Vereinskollegen Andreas Valersi. Dieter Reis belegt in der Klasse M45 den zweiten Platz und Karin Valersi landet auf Rang drei in ihrer Wertungsklasse. „Es freut uns, dass wir in diesem Sommer mit konstant guten Leistungen für unser hartes Training belohnt werden. Jetzt werden wir bei unserem Arlberg Express Sonnenkopf Trail am 17. Juli allen Läuferinnen und Läuferin eine tolle Veranstaltung bieten“, blickt TRT Vorarlberg Obmann Dieter Reis aufs kommende Wochenende.

 


TRT Vorarlberg trumpft bei „Bludenz läuft“ auf

 

Gleich fünf Landesmeister-Titel über die Halbmarathon-Distanz haben die Mitglieder des Trail Running Teams Vorarlberg am vergangenen Wochenende bei „Bludenz läuft“ geholt.

 

Das Trail Running Team Vorarlberg beweist beim ersten großen Lauf-Event im Land seine Stärke. Bei den Halbmarathon Landesmeisterschaften holt Johanna Eppler in 1:30:49 den Titel vor ihrer Vereinskollegin Sandra Stroppa. Sigrid Reis wird Landesmeisterin in der Klasse W40. Gemeinsam holen sich die drei auch den Mannschaftstitel der Frauen. Bei den Herren ist Markus Nachbaur Landesmeister in der Altersklasse M40 vor Andreas Valersi. Manfred Batlogg ist Schnellster bei den Herren M60. Beim 10 km-Lauf landet Johannes Maier auf Platz 4 in seiner Klasse und den 5 km-Firmenlauf bewältigen Karin und Andreas Valersi in rund 25 Minuten – das bedeutet Platz 4 und Platz 28. Der Nachwuchs zeigt, wie erfolgreich das spezielle Jugendtraining ist: Jessica Siegl, Elora Reis und Paul Graß sind in ihren Klassen auf fünf Kilometer ungeschlagen, Theresa Graß wird in ihrer Kategorie zweite. Lena Burtscher und Klara Winkler runden das starke Ergebnis mit den Plätzen 6 und 4 ab. „Bei unserem Event, dem Arlberg Express Sonnenkopf Trail, werden wir die Leistungen bestätigen und für eine tolle Veranstaltung sorgen“, sagt TRT Vorarlberg Obmann Dieter Reis.

 


Das Trail Running Team Vorarlberg voll in Fahrt.

 

Beim Pfänderrennen haben die zwei Mitglieder des TRT Vorarlberg ihre Vielseitigkeit bewiesen und bei dem Sprintrennen auf den Bregenzer Hausberg ihr Talent auf dem Rennrad gezeigt.

 

 

Markus Nachbaur und Christoph Wachter haben die Laufschuhe gegen das Rennrad getauscht. Das legendäre Pfänderrennen in Bregenz ist für beide ein Fixpunkt im Sportkalender. Christoph Wachter legt die sechs Kilometer und 590 Höhenmeter in nur 23 Minuten zurück und landet auf Platz 21 bei den Herren. Der Montafoner ist auch Mitglied beim Mountainbikeclub Montafon und hat somit ausreichend Erfahrung bei Radrennen. Der Rankweiler Markus Nachbaur verbessert seine Vorjahreszeit gleich um vier Minuten und ist nach etwas mehr als 32 Minuten im Ziel. „Ich habe vor allem im Frühjahr viele Trainingseinheiten auf dem Rennrad absolviert. Das hat sich ausgezahlt, wie man bei der Zeit sieht“, freut sich Markus Nachbaur. Er fiebert jetzt aber dem nächsten Laufhighlight entgegen. Am 17. Juli veranstaltet das Trail Running Team den Arlberg Express Sonnenkopf Trail im Klostertal – ein Fixtermin in der Trailrunning-Szene.


Top Ten Platz bei den österreichischen Berglauf-Meisterschaften

 

Das Trail Running Team Vorarlberg hat bei den österreichischen Berglauf-Meisterschaften in Itter, Tirol, gleich mit einem Top Ten Platz aufgezeigt. Andreas Valersi läuft bei besten Bedingungen auf Platz zehn.

 

 

Nach der Corona-Zwangspause ist die Motivation für Wettkämpfe wieder groß. Die österreichischen Berglauf-Meisterschaften in Itter in Tirol waren am vergangenen Wochenende für den Hohenemser Andreas Valersi der Startschuss für die heurige Saison. Auf der 10,5 km langen Strecke musste er 1055 Höhenmeter bewältigen. Das Training im Winter hat sich für das Mitglied des TRT Vorarlberg ausgezahlt. Mit einer Zeit von 01:19:50 blieb er sogar zehn Minuten unter seiner angepeilten Zielzeit. „Es hat richtig Spaß gemacht. Die Strecke ist nicht zu steil, hat aber einige Trail-Passagen dabei und ich habe von Anfang an meinen Rhythmus gefunden“, bilanzierte Andreas Valersi. Mit Platz zehn in der Altersklasse M40 und Platz 59 in der Gesamtwertung fiebert er schon den nächsten Lauf-Veranstaltungen entgegen. „Der Sonnenkopf-Trail in Vorarlberg am 17. Juli ist natürlich ein Fixpunkt, aber ich plane noch weitere Wettkämpfe und hoffe auf ähnlich gute Ergebnisse“, blickt der ambitionierte Läufer nach vorne.